Nürnberg: 56.000 unversteuerte Zigaretten in Paketsendungen gefunden


NÜRNBERG. Versteckt in der Isolierschicht von Kühlboxen fanden Zöllner des Hauptzollamts Nürnberg insgesamt 22.400 unversteuerte Zigaretten. Sie hatten vier Paketsendungen, die bereits Anfang Oktober von Rumänien nach Großbritannien verschickt wurden, wegen Auffälligkeiten einer genaueren Kontrolle unterzogen.




In den Paketen befand sich je eine Kühlbox, die mit Lumpen und losem Kaffeepulver gefüllt war. Viel interessanter als die Tarnfüllung, fanden die Zöllner aber eher die jeweils 5.600 Stück Zigaretten verschiedener Marken, die in den Zwischenräumen an den Seitenwänden und am Boden eingearbeitet worden waren.

Weniger kreativ ging einige Tage später ein Versender aus Ungarn vor, dessen Sendung dem Nürnberger Zoll ebenfalls bei einer Kontrolle von Postpaketen aus dem EU-Ausland auffiel. Der große Karton war ausschließlich mit 33.600 Stück unversteuerten Zigaretten gefüllt.



Die insgesamt 56.000 Zigaretten aus den zwei Aufgriffen wurden sichergestellt, strafprozessuale Maßnahmen wurden eingeleitet. Die Sendungen sollten ins EU – Ausland weiterbefördert werden. Auch Sendungen, die sich in Deutschland nur im Transit befinden, darf der deutsche Zoll jedoch kontrollieren und ggf. sicherstellen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.