Kurzmeldungen aus Oberfranken

Bayreuth/Kulmbach

Betrunken Auto gefahren und Widerstand geleistet
 

Untersteinach. Am frühen Sonntagmorgen kontrollierten Beamte der Polizei Stadtsteinach einen 26-jährigen BMW Fahrer aus dem Landkreis Kulmbach.  Bei der Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Dieser Umstand bestätigte im Anschluss ein durchgeführter Atemalkoholtest, der einen Wert von 1,74 Promille ergab. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Bei dieser leistete er Widerstand und beleidigte die Beamten. Den Fahrer erwartet nun, neben dem Führerscheinentzug und einer empfindlichen Geldstrafe, zudem ein Strafverfahren wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.




Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet

Marktleugast: Am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw, einem dunklen Kombi, die Ortsverbindungsstraße in Tannenwirtshaus Richtung Mannsflur. Dabei fuhr er gegen den ordnungsgemäß geparkten Pkw einer Anwohnerin. Ohne die erforderlichen Feststellungen zum Unfallhergang, seiner Person und seines Fahrzeugs zu machen, setzte der unbekannte Fahrzeuglenker seine Fahrt fort. Er wurde dabei von der Eigentümerin des geparkten Fahrzeugs beobachtet.
 
Waffe und Waffenschein sichergestellt

BAYREUTH. Nur für kurze Zeit konnte ein 57-Jähriger seinen „kleinen Waffenschein“ behalten. Der Mann fiel am Freitagmorgen in der Bahnhofstraße einem Zeugen auf, da er sichtbar eine Waffe führte. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth kontrollierten daraufhin den Mann und stellten sowohl die Waffe, als auch den kurz zuvor erworbenen Waffenschein sicher.

Der Mann aus dem Landkreis Bayreuth holte sich am Freitagmorgen im Landratsamt seinen beantragten „kleinen Waffenschein“ ab. Allerdings hat er seine PTB-Waffe auf dem Weg zum Landratsamt bereits geführt. Als er anschließend die Waffe sichtbar in einem Holster trug, verständigte ein Zeuge die Polizei. Die verständigten Beamten kontrollierten daraufhin den Mann und stellten fest, dass er gemäß einer Auflage die Waffe nur verdeckt tragen darf. Zudem stand fest, dass die Waffe bereits vor Aushändigung des Waffenscheins geführt wurde. Die Streifenbesatzung stellte die Waffe und den kurz zuvor erhaltenen Waffenschein sicher. Der Mann muss sich jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten.

Betrunkene Autofahrer verursachen Unfälle

BAYREUTH. Gleich zwei Mal bauten betrunkene Autofahrer am Sonntagabend Verkehrsunfälle, die aber glücklicherweise ohne Verletzte abgingen. Der Sachschaden ist jedoch beträchtlich. Gegen 18.50 Uhr fuhr eine 56-jährige Bayreutherin mit ihrem Auto auf dem Wittelsbacherring stadteinwärts. In Höhe Moritzhöfen kam sie vermutlich aufgrund ihrer Trunkenheit in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Straßenlaterne. Nach dem Aufprall wurde das Fahrzeug noch gegen eine Sandsteinmauer geschleudert. Ein Alkotest ergab bei der Unfallverursacherin, die alleine im Fahrzeug saß, den stolzen Wert von zwei Promille. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 24.000 Euro. Der total beschädigte Mercedes musste abgeschleppt werden.

Wenige Stunden später gegen Mitternacht wollte ein 19-jähriger Bayreuther mit seinem Ford von der Scheffelstraße nach rechts in die Fröbelstraße abbiegen. Dabei kam der junge Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er mit seinem Auto in einem Gebüsch stecken blieb. Bei der Unfallaufnahme war die Unfallursache schnell geklärt, da der Unfallverursacher über 1,5 Promille hatte. Auch hier stellten die Stadtpolizisten den Führerschein sicher und ließen eine Blutentnahme folgen. Der Sachschaden beträgt 3.000 Euro.

Schwarzer Seat zerkratzt

BAYREUTH. Offenbar seine Wut ließ ein bislang unbekannter Täter an einem Auto aus und verursachte einen Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Die PI Bayreuth-Stadt bittet um sachdienliche Hinweise. In der Nacht von Samstag auf Sonntag parkte der Geschädigte seinen schwarzen Seat Cupra vor dem Anwesen Badstraße 21. Als er am Sonntagvormittag in sein Auto einsteigen wollte, bemerkte er, dass sein Wagen rundherum zerkratzt war.  Da der Mann keinen Tatverdacht hat, sucht die Polizei nach Zeugen.



Zwei Fahrer mit zuviel Promille „im Tank“

KULMBACH. Gleich zwei Verkehrsteilnehmer gerieten am Sonntag ins Visier von Kulmbacher Polizeibeamten, weil sie die erlaubte Promillegrenze bei Weitem überschritten hatten. Beide erwartet nun ein Strafverfahren und der Verlust ihres Führerscheins.

Die erste Alkoholsünderin stoppten die Beamten gegen 10:15 Uhr im Kulmbacher Ortsteil Burghaig. Bei der Kontrolle der 49-jährigen Daihatsu-Fahrerin wehte den Ordnungshütern eine verdächtige „Fahne“ entgegen. Ein Vortest an der Kontrollörtlichkeit ergab schließlich einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Die Fahrt der Dame war damit an Ort und Stelle beendet, sie musste ihren Führerschein im amtliche Verwahrung geben und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Nur wenige Stunden später kontrollierte eine weitere Streifenbesatzung in der Bayreuther Straße einen 46-jährigen Kulmbacher in seinem Daewoo. Er war aufgefallen, weil er mit seinem Auto aus einem Tankstellengelände heraus fuhr, beim Anblick des Streifenwagens jedoch sein Fahrzeug zurück setzte und nochmals einen Einkauf in der Tankstelle vortäuschte. Der Grund für seine Rückkehr zum Tankwart war jedoch nicht eine möglicherweise vergessene Besorgung, sondern vielmehr der Versuch, einer Kontrolle zu entgehen. Der Grund dafür war auch hier schnell gefunden: Mehr als 1,3 Promille und damit eine deutliche Grenzwertüberschreitung zeigte das Testgerät. So musste sich auch der 46-jährige von seinem Führerschein zunächst verabschieden und nach einer Blutentnahme seinen Heimweg zu Fuß antreten.

Über die zu erwartende Strafe und die Dauer des Fahrerlaubnisentzugs müssen nun die Justizbehörden entscheiden.

Drogenrunde „gesprengt“

KULMBACH. Zu einem „Frühschoppen“ der verbotenen Art fanden sich vier Männer aus Kulmbach am Sonntagvormittag an der Flutmulde in der Blaich zusammen. Da hier ausschließlich illegale Substanzen konsumiert wurden, handelten sich zwei der vier Konsumenten diverse Strafanzeigen ein.

Gegen 11:30 Uhr fiel die illustre Runde, die es sich unter einer Brücke gemütlich gemacht hatte, einer Kulmbacher Streifenbesatzung ins Auge. Bereits als sich die Beamten zu Fuß annäherten, fiel ihnen eine selbst gebastelte Gerätschaft zum Drogenkonsum auf. Auch machten die vier Männer im Alter zwischen 21 und 31 Jahren einen berauschten Eindruck. Die anschließende Kontrolle förderte beim 21-jährigen sowohl eine geringe Menge Marihuana, als auch eine verbotene „Kräutermischung“ zu Tage. Der 31-jährige konnte ebenfalls mit einer solchen gefährlichen und zugleich verbotenen Mischung aufwarten. Beide Männer wurden mit Strafanzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz belegt, das Rauschgift zogen die Ordnungshüter aus dem Verkehr. Während der Ältere der beiden Beschuldigten die Maßnahmen mit Anstand über sich ergehen ließ, vergaß der jüngere während der Sachbearbeitung seine „Kinderstube“. Er belegte die Beamten mit unflätigen Kraftausdrücken und blickt nun zusätzlich zum Drogenverstoß einer Beleidigungsanzeige entgegen.





Pegnitz, Forchheim und die Fränkische Schweiz

Fahrraddiebstahl

Pegnitz: Am 22.10.2019, gegen 16:00 Uhr, stellte ein Jugendlicher sein weiß/blau/schwarzes Jugendfahrrad mit einem Zeitwert von ca. 90 Euro vor dem „Diska“ ab und ging einkaufen. Als er 10 Minuten später zurückkam, musste der Jugendliche feststellen, dass sein Fahrrad entwendet wurde. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Pegnitz, Tel. 09241/9906-0, zu melden.

Unfälle

FORCHHEIM. Am Montagabend kam eine 18-jährige Pkw-Fahrerin zur Polizeiinspektion Forchheim und teilte mit, dass sie am Montag, 21.10.2019 einen Auffahrunfall in der Adenauerallee hatte und dabei beim Personalienaustausch die Handynummer des weiteren Unfallbeteiligten falsch notiert wurde. Sie konnte angeben, dass sein Vorname „Micki“ laute, etwa 30 bis 35 Jahre alt sei, er schwarzes lockiges Haar und indisches Aussehen habe. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0 erbeten.

LANGENSENDELBACH. Am Montagmorgen wurde eine 40-Jährige leicht verletzt, als sie nach dem Besuch einer Gastwirtschaft im Igelsdorfer Weg auf dem Heimweg beim Schieben ihres Fahrrads stolperte. Sie stürzte sehr unglücklich auf ihr Gesicht, sodass ein Nasenbeinbruch und eine Gesichtsprellung die Folge war.

Lasermessung

Pretzfeld. Beamte der PI Ebermannstadt führten am Montagnachmittag eine knapp zweistündige Lasermessung in Wannbach durch. Insgesamt durchfuhren 12 Verkehrsteilnehmer die Kontrollstelle mit überhöhter Geschwindigkeit. Der „Schnellste“ wurde mit 78 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen.

Gößweinstein / Gräfenberg. Die Verkehrspolizei Bamberg führte am vergangenen Wochenende zwei Radarmessungen durch. Bei Behringersmühle auf der Bundesstraße 470 durchfuhren Samstag während einer fünfstündigen Messung 406 Fahrzeuge die Kontrollstelle. 42 Verkehrsteilnehmer waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Der „Schnellste“ wurde mit 87 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen. In der Bayreuther Straße in Gräfenberg durchfuhren am Sonntag während einer fünfstündigen Messung 1430 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Mit überhöhter Geschwindigkeit wurden 37 Verkehrsteilnehmer gemessen. Der „Spitzenreiter“ war mit 72 km/h bei erlaubten 50 km/h unterwegs.

Mit abgelaufenem Kurzzeitkennzeichen unterwegs

Pretzfeld. Montagmittag fiel einer Streife der PI Ebermannstadt auf der Staatsstraße zwischen Lützelsdorf und Pretzfeld ein Traktor mit Anhänger auf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Kurzzeitkennzeichen am Hänger abgelaufen war. Der 39-jährige Fahrer aus dem Landkreis Forchheim musste sein Fahrzeug abstellen und mit einer Anzeige rechnen.



Vereinsheim aufgehebelt

HAUSEN. Bereits in der Nacht von Mittwoch, 23.10.2019 auf Donnerstag, 24.10.2019 wurde von einem bislang unbekannten Täter ein Fenster an der Rückseite des Vereinsheims des Motorsportclubs Hausen aufgehebelt. Es wurden u. a. diverse hochwertige Spezialwerkzeuge entwendet. Wer verdächtige Beobachtungen in diesem Bereich machen konnte, wird gebeten, sich umgehend mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Rufnummer: 09191/7090-0.

Rollerfahrer flüchtet vor der Polizei

FORCHHEIM-REUTH. Wenig kooperativ zeigte sich am Montagmorgen ein 57-jähriger Rollerfahrer, welcher einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte. Nachdem er nach einer Verfolgungsfahrt an der Straße „An der Holzbrücke“ den Streifenwagen „abgehängt“ hatte, konnte er jedoch nach kurzer Fahndung zu Fuß angetroffen werden. Da er zunächst bestritt, der gesuchte Rollerfahrer zu sein, wurde bei der körperlichen Durchsuchung der Rollerschlüssel aufgefunden. Grund für dieses Verhalten dürfte wohl die Tatsache sein, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft erfolgte die Sicherstellung des Fahrzeugs zur Durchführung weiterer Ermittlungen.

Auto beschädigt

FORCHHEIM. Nur etwa 30 Minuten stellte am Montagabend ein 19-Jähriger seinen Pkw auf dem Parkplatz der Sportinsel ab. Als er dorthin zurückkehrte, musste er feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter an dem blauen Audi A4 den Tankdeckel verbogen und gegen beide Außenspiegel geschlagen bzw. getreten hatte, sodass ein Gesamtschaden von ca. 1.500,– Euro entstand. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Täter geben

Kletterunfall. Obertrubach. Am Kletterfelsen „Hartelstein“ bei Wolfsberg kam es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Kletterunfall. Ein 50-jähriger Nürnberger kletterte ohne Helm und ohne Sicherer die Route „Alte Talseite Direktausstieg“. Kurz nach dem ersten Standplatz sicherte er sich und kletterte weiter hoch. Plötzlich löste sich ein Felsbrocken und der Mann stürzte aus etwa 20 Metern ab. Hierbei erlitt er schwere Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Nürnberg. Zur Bergung befand sich die Bergwacht mit vor Ort.

Hochsitze beschädigt

WIESENTHAU. Bereits in der Zeit von Ende Juli 2019 bis Anfang September 2019 beschädigte ein bislang unbekannter Täter im Waldgebiet um Schlaifhausen mehrere Hochsitze eines Jägers. Es wurden u. a. Sitzflächen demontiert und eine 3,5 Meter lange Eisenleiter gestohlen. Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0.

Alkohol am Steuer, das wird teuer

FORCHHEIM. Am Freitag in den frühen Morgenstunden wurde ein 33-jähriger Daimler-Fahrer einer Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Forchheim aufgrund seiner unsicheren Fahrweise unterzogen. Grund hierfür dürfte wohl seine Alkoholisierung von 0,94 Promille gewesen sein. Es folgte eine Blutentnahme im Klinikum und die Sicherstellung des Führerscheins.





Coburg

Fahrradfahrer klaut beim Vorbeifahren 20-Jähriger das Handy

Coburg. Beim Vorbeifahren mit seinem Fahrrad an einer 20-Jährigen, klaute ein bislang unbekannter Mann, der jungen Frau das Handy aus der Hand. Die Coburgerin war am Montag, gegen 19:00 Uhr, zu Fuß in der Straße Am Schießstand, unterwegs, als der Radfahrer ihr das Handy wegnahm und sich in Richtung Stadtmitte entfernte. Die Coburgerin versuchte dem Dieb noch hinterher zu rennen, verletzte sich bei der Verfolgung allerdings am Fuß. Sie konnte den Mann nicht mehr einholen. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei konnte trotz einer umfangreichen Fahndung den Radfahrer nicht mehr aufgreifen. Das geklaute Handy, mit einem Zeitwert von 800 Euro, fanden die Beamten kurze Zeit später beschädigt im Kanonenweg auf dem Gehweg liegend. Die Coburger Polizei fahndet nun nach einem männlichen Radfahrer von dem keine genauere Personenbeschreibung vorliegt. Sachdienliche Zeugenhinweise zu dem Diebstahl nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561/645-209 entgegen. Ermittelt wird wegen Diebstahls.

Langfinger hatte es auf Damenschuhe abgesehen

Coburg. Auf Damenschuhe abgesehen hatte es ein bislang unbekannter Langfinger in der Nacht von Samstag auf Sonntag, in einem Mehrfamilienhaus in der kleinen Rosengasse. Die 21-Jährige Schuhbesitzerin hatte drei Paar ihrer Schuhe vor der Wohnungstür abgestellt. Am Sonntag bemerkte sie den Diebstahl und erstatte am Montag Strafanzeige bei der Coburger Polizeiinspektion. Der Wert der Schuhe liegt bei 300 Euro. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen Diebstahls.

Skoda-Fahrerin fährt rückwärts auf stehendes Auto

Coburg. Zu einem Verkehrsunfall mit mindestens 1000 Euro Sachschaden kam es am Montag um 12:45 Uhr, an der Einmündung von der Steingasse in die Rückertstraße. Eine 50-Jährige fuhr im Bereich der Einmündung in die Rückertstraße rückwärts um einen entgegenkommenden Bus die Durchfahrt zu ermöglichen. Allerdings übersah sie dabei einen hinter ihr wartenden VW und stieß beim Rückwärtsfahren mit diesem zusammen. Die beiden Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Es entstanden an den Stoßstangen der beiden Fahrzeuge geringfügige Schäden. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun gegen die 50-Jährige Unfallverursacherin wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Parkenden Pkw im Weichengereuth besprüht

Coburg. Einen Sachschaden von mehreren hundert Euro richtete ein bislang unbekannter Sprayer am Ford einer 21-Jährigen im Weichengereuth an. Die Coburgerin hatte ihr Fahrzeug am Sonntag auf einem Parkstreifen geparkt. Am Montag stellte sie einen 80 cm langen Streifen, der durch ein Farbmarkierungsspray verursacht wurde, an der rechten hinteren Fahrzeugseite fest. Da die Farbe nicht ohne weiteres zu entfernen war, erstattete die Frau Strafanzeige wegen Sachbeschädigung bei der Coburger Polizeiinspektion. Auch hier werden sachdienliche Zeugenhinweise unter der Rufnummer 09561/645209 entgegengenommen.

Eine Verkettung von Umständen löste Feuerwehreinsatz aus

Untersiemau. Am Sonntag, 27.10.2019, vergaß eine Hausfrau in Untersiemau, dass die Herdplatte ihres Ofens noch eingeschaltet war und legte ein Geschirrhandtuch auf den Herd. Das Handtuch fing Feuer und wurde von der Frau zur Verhinderung eines Zimmerbrandes auf den Balkon geworfen. Dort landete es auf einem Klappstuhl, der daraufhin Feuer fing. Die durch die Rauchentwicklung alarmierte Feuerwehr rückte angesichts der anfänglich ungeklärten Lage mit einem Großaufgebot aus und konnte den Brand schnell löschen.

Diebstahl von Fahrradteilen

Weitramsdorf. Von Samstag, 26.10.2019, bis Sonntag, 27.10.2019, stellte ein Mann sein E-Bike der Marke Cube in der Nähe des Wildparks in Tambach ab. Diese Zeit nutzte ein unbekannter Täter um neben dem Sattel auch den Akku des Rades zu entwenden. Es entstand dadurch ein Schaden von ca. 600.-€.





Kronach/Lichtenfels

Hoher Sachschaden nach Unfallflucht

Küps –  Im Zeitraum Samstag, 21.00 Uhr bis Sonntag, 14.00 Uhr parkte ein Fahrzeugführer seinen PKW in der Weinbergstraße in Küps auf dem dortigen Parkstreifen. In dieser Zweit fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug auf das geparkte Fahrzeug des Geschädigten frontal auf und entfernte sich von der Unfallstelle. Am geparkten PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa  10.000 Euro. Nach Spurenlage dürfte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen LKW gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

PKW mutwillig beschädigt

Kronach – Ein bislang unbekannter Täter beschädigte im Sonntag, in der Zeit von 04.30 Uhr bis 21.30 Uhr einen PKW, welcher am Melchior-Otto-Platz in Kronach geparkt war. Der Täter verbog die Scheibenwischer und nahm die Wischerblätter an sich. Weiterhin wurde die Motorhaube zerkratzt und mit den Schuhen traktiert. Dem Geschädigten entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro.

16-Jährige leicht verletzt

BAD STAFFELSTEIN, LKR. LICHTENFELS. Am späten Sonntagnachmittag bog ein 63-Jähriger mit seinem Skoda vom Schönbrunner Weg nach links in die Staatsstraße 2197 in Richtung Grundfeld ab. Hierbei übersah er eine vorfahrtberechtigte 16-Jährige, die mit ihrem Kleinkraftrad die Staatsstraße in Richtung Bad Staffelstein befuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Die Schülerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert werden. An ihrem Leichtkraftrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro, der Schaden am Skoda wird auf ca. 6.000 Euro beziffert.





Bamberg

Geldbörsendiebstahl

BAMBERG. Am Donnerstag zwischen 07.00 Uhr und 13.00 Uhr wurde aus einem in Foyer abgelegten Rucksack im Landratsamt Bamberg in der Ludwigstraße ein darin aufbewahrter Geldbeutel gestohlen. Neben einem zweistelligen Bargeldbetrag erbeutete der Unbekannte noch ein Ausweispapier sowie eine Scheckkarte im Gesamtwert von etwa 150 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Diebstahl aus Rucksack

BAMBERG. Am vergangenen Donnerstag, 24. Oktober, zwischen 17.30 Uhr und 20.30 Uhr, wurde aus einer karitativen Einrichtung am Jakobsplatz einem Priester aus dem Rucksack, den er dort im Atrium abgestellt hatte, ein Laptop sowie der Geldbeutel im Gesamtwert von 420 Euro gestohlen. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Lesegerät mit Sekundenkleber beschädigt

BAMBERG. Ein Unbekannter hat zwischen Sonntag, 02.00 Uhr, und Montag, 09.30 Uhr, das Lesegerät an zwei Kassenautomaten am Parkhaus Atrium in Bamberg in der Ludwigstraße mit Sekundenkleber beschädigt. Der angerichtete Sachschaden durch den Täter beläuft sich auf etwa 3500 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfälle 

BAMBERG. Am vergangenen Freitag, 25. Oktober, gegen 08.45 Uhr, fuhr der Fahrer eines Lkws mit polnischer Zulassung am Pfahlplätzchen gegen eine dort aufgestellte Skulptur. Der Fahrer stieg zwar aus und versuchte die Skulptur auf dem Sockel wieder zurecht zu rücken, stieg dann aber wieder ein und fuhr davon. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 500 Euro beziffert. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

BAMBERG. Beim Linksabbiegen vom Börstig auf den Berliner Ring missachtete am Montag kurz vor 15.00 Uhr eine Audi-Fahrerin die Vorfahrt eines Vorfahrtsberechtigten, weshalb beide Fahrzeuge zusammenstießen. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 1500 Euro beziffert. Verletzt wurde niemand.

BAMBERG. An einer roten Ampel in der Memmelsdorfer Straße verwechselte am Montagabend gegen 18.30 Uhr eine VW-Golf-Fahrerin beim Umschalten auf Grünlicht den ersten Gang mit dem Rückwärtsgang und fuhr gegen ein hinter ihr stehendes Fahrzeug. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 500 Euro.



Polizei findet Rauschgift

BAMBERG. Am Montagnachmittag wurde die Polizei darüber informiert, dass in einem Wohnanwesen an der Alten Seilerei im Stadtteil Gaustadt eine Wohnungstüre offen steht und ein Hund bellt. Beim Eintreffen der Streife traf die Mitteilung tatsächlich so zu. Weil der Verdacht auf eine hilflose Person in der Wohnung bestand wurde diese betreten; sie war allerdings leer. Auf dem Wohnzimmertisch fanden die Polizisten dann allerdings Rauschgiftutensilien sowie eine geringe Menge Marihuana, was sichergestellt wurde. Kurze Zeit später kam dann der Bewohner, ein 17-Jähriger hinzu, der vergessen hatte die Türe zu versperren. Sein Hund hatte die Türe wieder geöffnet. Der 17-Jährige muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Diebstahl eines Blumenstocks

BAMBERG. Zwischen Samstagabend, 21.15 Uhr, und Sonntagfrüh, 06.30 Uhr, wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Pödeldorfer Straße  ein vor der Wohnungstüre abgestellter Blumenstock mitsamt des Übertopfes und einem darunter abgestellten Rollbrett im Gesamtwert von 15 Euro gestohlen. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Diebstahl auf Kinderspielplatz

BAMBERG. Ein 11-jähriger Schüler legte am Sonntagmittag zwischen 11.30 Uhr und 15.00 Uhr auf einem Kinderspielplatz in der Weißenburgstraße seine blaue Jacke sowie eine grüne Trinkflasche auf einer Tischtennisplatte ab.  Von dort wurden die Sachen vermutlich von einer Gruppe Jugendlicher mitgenommen, die dann in einen kleinen schwarzen Pkw eingestiegen und fortgefahren sind. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Spiegel an BMW beschädigt

BAMBERG. Sachschaden von etwa 250 Euro richtete ein Unbekannter an einem schwarzen 1er BMW an. Der Pkw wurde zwischen Samstagabend, 19.00 Uhr und Sonntagfrüh, 08.00 Uhr, am rechten Außenspiegel beschädigt, so dass das Gehäuse am Spiegel brach. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unbekannter verkratzt gleich zwei Autos

BAMBERG. Zwischen Samstagnachmittag, 16.00 Uhr, und Sonntag, 15.30 Uhr, wurden in der Gereuthstraße zwei dort geparkte Pkws verkratzt. Der oder die unbekannten Täter verzierten die Fahrzeuge vermutlich beim Vorbeigehen und richteten an  einem schwarzen VW Touran und an einem grauen VW Golf Sachschaden von insgesamt 600 Euro an. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 33-jährige Frau verpasst Ohrfeige

BAMBERG. Sonntagfrüh um 05.00 Uhr verpasste eine 33-jährige Frau völlig grundlos vor einem Schnellimbiss in der Nürnberger Straße einer 21-Jährigen eine Ohrfeige. Zudem hat die Frau noch eine Glasflasche nach der Geschädigten sowie ihrer Begleiterin geworfen. Zum Glück konnten die beiden Geschädigten ausweichen, so dass niemand verletzt wurde. Die Angreiferin muss sich wegen Körperverletzung verantworten.





Hof und Umgebung

Verlorene Äste verantwortlich für PKW-Beschädigung?

Berg. Einen beschädigten Unterboden seines BMW machte ein 45jähriger Mann aus Gefell geltend. Der Mann fuhr Montagabend gegen 19:15 Uhr auf der Staatsstraße 2198 von Berg in Richtung Schnarchenreuth hinter einem Traktor her, der geladene Äste verloren haben soll. Beim Überfahren wäre der Schaden an seinem Fahrzeug entstanden. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282-97904-0 zu melden.

Gescheiterter Überholvorgang endet mit Sachschaden

Selbitz. Ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000,– Euro war die Bilanz eines gescheiterten Überholvorganges am Montagnachmittag auf der Kreisstraße 27 bei Selbitz. Als ein 27jähriger Schauensteiner mit seinem PKW zwischen Mühldorf und Hüttung eine vor ihm fahrende Nailaerin im Alter von 33 Jahren überholen wollte und wegen eines entgegenkommenden Fahrzeuges hinter der Frau wieder einscheren musste, streifte er den PKW der Frau an der Stoßstange.

Mit Alkohol am Steuer

Helmbrechts – Am Montagmorgen wurde ein 29-jähriger Mann aus Helmbrechts mit seinem Pkw von Beamten der Münchberger Polizei angehalten und einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Da bei dem jungen Mann Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, boten ihm die Polizisten einen freiwilligen Alkotest an. Dieser Test ergab einen Wert von 1.34 Promille. Da dieses Ergebnis deutlich über dem Erlaubten lag, wurde im Klinikum Münchberg eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein gleich einbehalten.

Trunkenheitsfahrt gestoppt

Döhlau.- Am So., 27.10., gegen 02.20 Uhr, wurde in Döhlau ein 65jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest und ein Test ergab dann auch einen Wert von 1,74 Promille.  Damit war für den Betroffenen die Fahrt zu Ende und er musste mit zur Blutentnahme. Seinen Führerschein stellten die Beamten an Ort und Stelle sicher. Neben dem Entzug seiner Fahrerlaubnis kommt wohl noch eine hohe Geldstrafe auf den Fahrer zu.

Pkw zerkratzt

Schwarzenbach am Wald. Ca. 100,– Euro Schaden richtete ein bisher unbekannter Täter an einem geparkten Pkw an. Der Übeltäter zerkratzte mutwillig den hinteren linken Kotflügel eines schwarzen Audi. Das Fahrzeug stand in der Zeit zwischen Donnerstag, 10:00 Uhr, und Samstag, 14:45 Uhr, auf einem Parkplatz in der Thiemitztalstraße. Wer hat den Vorfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.





Wunsiedel & das Fichtelgebirge

Verkehrsunfallflucht

Arzberg – Ein 30-jähriger Mann aus Arzberg meldete der Polizeiinspektion Marktredwitz, dass sein brauner Pkw, Marke Renault, Typ Kadjar, beschädigt worden sei. Er hatte sein Fahrzeug, eigenen Angaben zufolge, am Sonntagabend, gegen 17.00 Uhr, ordnungsgemäß in der Morgensternstraße geparkt. Als er am Montagfrüh, gegen 07.00 Uhr, wieder zu seinem Wagen kam, musste er feststellen, dass dieser am Kotflügel hinten links touchiert worden war. Der Geschädigte schätzt den entstandenen Schaden auf ca. 1.000,– Euro. Die Polizei Marktredwitz ermittelt im Moment noch gegen Unbekannt wegen eines Vergehens des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Gibt es Zeugen, die in der fraglichen Zeit Beobachtungen machen konnten? Sachdienliche Hinweise nimmt die  Polizei Marktredwitz unter der Telefonnummer 09231/9676-0 entgegen.

600 Liter Heizöl „weg“

Marktredwitz – Eine 63-jährige Frau aus Marktredwitz meldete bei der Polizei Marktredwitz, dass ihr in der Zeit von Donnerstag, 17.10.2019, ca. 12.00 Uhr, bis Montag, 28.10.2019, 12.00 Uhr, 600 Liter Heizöl entwendet worden wären. Tatort ist ein Mehrfamilienhaus „Am Frauenholz“. Die Geschädigte gibt den entstandenen Schaden mit ca. 420,– Euro an. Die Polizei Marktredwitz ermittelt zur Zeit gegen Unbekannt wegen eines Vergehens des Diebstahls. Zeugen, die zu diesem Sachverhalt Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Marktredwitz unter der Telefonnummer 09231/9676-0 zu melden.

Fahrt unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Waffengesetz

Marktredwitz – Am Montag, den 28.10.2019, gegen 09.15 Uhr, wurde ein 31-jähriger tschechischer Staatsangehöriger in der Klepperstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz unterzogen. Im Rahmen dieser Kontrolle wurde in dem Pkw  des jungen Mannes, einem silberfarbenen Skoda Octavia, im Handschuhfach ein verbotener Elektroschocker aufgefunden und sichergestellt. Des Weiteren wurde ermittelt, dass der Fahrer des Skoda gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Aber damit noch nicht genug, ein bei ihm durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Cannabis, Amphetamin und Metamphetamin. Deshalb wurde bei ihm anschließend eine Blutentnahme im Klinikum Marktredwitz veranlasst. Nach dieser Blutentnahme und erledigter Sachbearbeitung durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde der junge Tscheche dann wieder entlassen. Der Schlüssel zu seinem Fahrzeug wurde von den Beamten, zur Unterbindung der Weiterfahrt, sichergestellt. Nun wird er wegen der o. g. Delikte von der Polizei Marktredwitz angezeigt.

Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Marktredwitz/B 303 – Am Montag, den 28.10.2019, gegen 07.35 Uhr, wurde ein 25-jähriger Mann aus Sokolov/CZ mit seinem Pkw Opel Astra auf der B 303 einer allgemeinen Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz unterzogen. Bei dieser Kontrolle gab der junge Mann an, dass er vor zwei Tagen Marihuana konsumiert hätte. Ein daraufhin durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Cannabis. Aufgrund dessen wurde dann bei ihm eine Blutentnahme im Krankenhaus Marktredwitz durchgeführt. Der Schlüssel zu seinem Pkw wurde für mindestens 24 Stunden sichergestellt um eine Weiterfahrt zu unterbinden. Nun bekommt er von der Polizei Marktredwitz eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz und einer Verkehrsordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz. Allein für diese Ordnungswidrigkeit sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500,- Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot vor.



Fahrt unter Einfluss „berauschender“ Mittel

Selb – Zu einer weiteren Drogenfahrt kam es am gestrigen Montag, gegen 18.15 Uhr in Selb, im Bereich der A 93, Anschlussstelle Selb-Nord. Hier reagierte der Drogenvortest einer 24-jährigen Frau aus Hof, die in einem blauen Pannenfahrzeug, der Marke VW, Modell Polo saß, positiv auf Amphetamin. Die junge Frau gab zu ihrer Verteidigung an, dass sie lediglich ein Mittel zum „Abnehmen“ konsumieren würde. Somit wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Marktredwitz veranlasst um den Sachverhalt beweiskräftig klären zu können. Ihr wurde die Weiterfahrt untersagt, der Schlüssel zu dem VW wurde von den eingesetzten Beamten der Polizei Marktredwitz sichergestellt. Nun bekommt die junge Frau eine Anzeige wegen eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz. Für diese Ordnungswidrigkeit sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500,- Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot vor.

Zigarettendieb auf frischer Tat ertappt
Wunsiedel – Am Montagabend holte sich ein 37-jähriger Mann per Knopfdruck eine Schachtel Zigaretten aus dem Regal eines Verbrauchermarktes in der Karl-Sand-Straße und ließ diese in seiner Jackentasche verschwinden. An der Kasse bezahlte er dann lediglich ein Joghurt und wollte die Zigaretten im Wert von acht Euro durch die Kasse schmuggeln. Dieser Versuch wurde jedoch durch die aufmerksamen Mitarbeiter des Marktes vereitelt und die Polizei hinzugerufen, die eine Anzeige wegen Ladendiebstahls aufnahm.
  
Rollerfahrer unter Drogeneinfluss
Marktleuthen – Am Montag kontrollierten Polizeibeamte in der Kornbergstraße einen Rollerfahrer aus dem Landkreis Wunsiedel, dessen Gefährt eine Geschwindigkeit von bis zu 45 Stundenkilometer erreicht. Hierfür ist ein Führerschein erforderlich, den der 24-Jährige nicht vorzeigen konnte. Stattdessen gab er an, das Dokument bei einem Umzug verloren zu haben. Bei diesem Gespräch fielen den Beamten an dem jungen Mann drogentypische Merkmale auf, weshalb sie einen Drogenschnelltest durchführten. Nachdem dieser Test positiv verlief, gab der 24-Jährige schließlich zu, am Vortag einen Joint geraucht zu haben, was zur Folge hatte, dass er sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen musste. Neben einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz wird zudem wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt ermittelt.
  
Missglücktes Wendemanöver
Wunsiedel – Am Montag um 20.35 Uhr bog eine 19-jährige Autofahrerin von der Wintersreuther Straße nach links in die Egerstraße in Richtung Wunsiedel ein. Nach etwa zwanzig Metern fuhr sie dann, ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu betätigen, auf den rechten Gehweg, um ihren Pkw zu wenden und anschließend wieder in Richtung Holenbrunn zu fahren. Dabei übersah sie jedoch eine aus Holenbrunn kommende, ebenfalls 19-jährige Pkw-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Auch bei dem Wendemanöver blinkte die Unfallverursacherin nicht. Bei der Kollision entstand an den beiden Pkw erheblicher Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 18.000 Euro. Verletzt wurde keine der Unfallbeteiligten.
 
75-Jähriger mit Alkohol am Steuer unterwegs
Wunsiedel – Am Samstagabend führten Beamte der Polizeiinspektion Wunsiedel bei einem 75-jährigen Autofahrer aus dem Landkreis Wunsiedel in Breitenbrunn eine routinemäßige Verkehrskontrolle durch. Da in dessen Atemluft Alkoholgeruch festgestellt wurde, erfolgte auf der Dienststelle ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest. Der Verdacht der Beamten wurde bestätigte sich, weshalb nun ein einmonatiges Fahrverbot, 3 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei sowie ein Bußgeld von 500 Euro auf den 75-Jährigen zukommen. 
  
Unbekannter beschädigt Nebeneingangstür

Marktleuthen – In der Zeit zwischen dem 1. und 19. Oktober 2019 wurde die Nebeneingangstür eines Anwesens im Ortsteil Kaiserhammer beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter verursachte eine Delle und die Polizeibeamten stellten bei der Anzeigenaufnahme zudem an der Tür eingetrocknete Spucke fest. Der Hausbesitzerin ist dadurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro entstanden. Die Polizeiinspektion Wunsiedel bittet unter der Telefonnummer 09232/99470 um Hinweise auf den Täter.



 

  
71-Jähriger bemerkt Parkrempler nicht
Wunsiedel – Am Samstag um 18.30 Uhr hörte ein Zeuge ein Geräusch vor seinem Haus und sah, wie ein 71-jähriger Mann in der Sigmund-Wann-Straße einparkte und dann in ein Haus ging. Bei dem Einparkmanöver war er jedoch gegen das Auto einer 27-jährigen Frau gefahren, die dies bei der Polizei anzeigte. Die Beamten stellten bei der Inaugenscheinnahme der beiden Pkw fest, dass die jeweiligen Schäden übereinstimmten. Bei der Befragung gab der 71-Jährige an, nichts von einem Anstoß bemerkt zu haben. Die frischen Schäden an den Fahrzeugen, deren Reparaturkosten sich auf je 250 Euro belaufen dürften, stimmten den Unfallverursacher aber auch nachdenklich.
  
25-Jähriger fällt bei Verkehrskontrolle auf
Wunsiedel – Am Sonntagvormittag kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Wunsiedel in der Marktredwitzer Straße einen 25-järhigen Autofahrer aus dem Landkreis Wunsiedel, der durch drogentypische Merkmale auffiel. Der durchgeführte Drogenschnelltest bestätigte dann auch die Vermutung der Beamten, da dieser positiv reagierte. Deshalb musste sich der junge Mann noch einer Blutentnahme unterziehen und er durfte nicht mehr weiterfahren.
  
Unbekannter spritzt Sekundenkleber in Türschloss 

Weißenstadt – In der Zeit zwischen dem 15. September und 27. Oktober spritzte ein bislang unbekannter Täter Sekundenkleber in das Haustürschloss eines Anwesens Am Bahnhof. Da der Kleber vermutlich ohne finanzielle Aufwendungen wieder entfernt werden kann, entstand der Hausbesitzerin durch den üblen Scherz kein Schaden. Trotzdem bittet die Polizei Wunsiedel unter der Telefonnummer 09232/99470 um Hinweise auf den Täter.



Schlagstock im Pkw 

Selb. Am Montagmittag kontrollierten Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Pkw mit tschechischer Zulassung nach Einreise aus Tschechien. Dabei entdeckten die Beamten einen Teleskopschlagstock, welchen der 21-jährige Fahrer griffbereit im Fahrzeug mit sich führte. Da der Transport in keinem gesetzlich vorgeschriebenen verschlossenen Behältnis erfolgte und der Fahrer kein berechtigtes Interesse für das Mitführen des Teleskopschlagstockes vortragen konnte, wurde dieser sichergestellt. Der Mann wurde wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt.

Joint bei Zugreisendem aufgefunden

Marktredwitz. Am späten Montagabend kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 23-jährigen Mann im Einreisezug aus Tschechien. Im Rahmen der Kontrolle wurden die Beamten bei dem Mann fündig und beschlagnahmten einen Joint. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz konnte der Mann seine Reise fortsetzen.

Einzug hinter „schwedische Gardinen“

Marktredwitz – Am gestrigen Sonntag, gegen 16.30 Uhr, wurde im Regionalzug von Eger nach Marktredwitz ein 30-jähriger Mann aus Eger einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass gegen den jungen Mann eine Ausschreibung der Staatsanwaltschaft Weiden, wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz bestand. Durch Zahlung von 3.000,– Euro hätte er den bestehenden Haftbefehl abwenden können. Da ihm dies aber nicht möglich war, wurde er anschließend von Beamten der Polizeiinspektion Marktredwitz in die Justizvollzugsanstalt Hof eingeliefert.

Fahrzeugführer mit Drogen im Gepäck und unter Drogeneinfluss

Thiersheim. Am Sonntagmittag kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf dem Autohof Thiersheim, ein Fahrzeug aus dem Zulassungsbereich Berlin. Hierbei stellten die Beamten bei dem 28-jährigen polnischen Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf THC und bestätigte damit den Verdacht der Beamten. Der Fahrer musste sich infolge dessen einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Des Weiteren wurden im Reisegepäck des Fahrers noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Im Anschluss konnte die Weiterfahrt durch einen fahrtauglichen Mitfahrer erfolgen. Gegen den Mann wurde ein Straf- und Bußgeldverfahren eingeleitet.

Busreisender mit Marihuana im Gepäck

Thiersheim. Am Sonntagnachmittag kontrollierten Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 24-jährigen Briten, der mit einem Fernreisebus von Berlin kam, auf dem Autohof in Thiersheim. Hierbei wurden im Rucksack des Mannes mehrere Marihuanadolden aufgefunden und beschlagnahmt. Nach Anzeigenerstattung konnte der Mann seine Reise fortsetzen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.