Nürnberger Feuerwehr muss zwei Fassadenbrände löschen


NÜRNBERG. In den frühen Morgenstunden kam es an zwei Stellen im Stadtgebiet zu Fassadenbränden. Durch ihr schnelles Eingreifen konnte die Berufsfeuerwehr größeren Schaden verhindern.




Zunächst wurden die Einsatzkräfte der Feuerwachen 2 und 5 in die Ludwig-Frank-Straße gerufen, wo die Fassade eines Einfamilienhauses und davor gelagerte Gegenstände in Brand geraten waren. Im Rahmen der Löscharbeiten musste im Brandbereich die Fassadendämmung und darüber etwa zwei Quadratmeter der Dacheindeckung geöffnet werden, um den Löscherfolg sicherzustellen.

Die Fenster waren beschädigt, weswegen benachbarte Bereiche gelüftet werden mussten. Ein Übergreifen des Feuers ins Gebäudeinnere konnte verhindert werden. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet.



Feuer in Hoteldurchgang

Währenddessen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwachen 3 und 1 in die Bahnhofstraße zu einer brennenden Schuttmulde gerufen, die von einer Polizeistreife entdeckt worden war. Das Brisante an der Sache war, dass die Schuttmulde in der Durchfahrt eines Hotels stand und der entstehende Brandrauch bereits begann über geöffnete Fenster ins Gebäude einzudringen. Dank der sofortigen Alarmierung durch die Polizei konnte die Mulde abgelöscht werden, bevor der Brand auf das Gebäude übergriff.

Gleichzeitig kontrollierten die Feuerwehrbeamten das Gebäude und entrauchten den Treppenraum über Rauchabzugsöffnungen. Die Feuerwehr Nürnberg war jeweils mit rund zwanzig Einsatzbeamten eines Löschzugs mit Führungsdienst im Einsatz. Personen kamen in beiden Fällen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlung der derzeit noch unbekannten Brandursachen aufgenommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch unklar.



Keine Seltenheit

Die Feuerwehr bittet in diesem Zusammenhang um besondere Vorsicht im Umgang mit Zigarettenresten, Grillkohle und ähnlichen Stoffen. Immer wieder kommt es zu Fassadenbränden in Folge von im Müll entsorgten Brandrückständen, die noch nicht vollständig erkaltet sind. Dabei besteht die Gefahr, dass der Brand auf naheliegende Gebäude übergreift und der Brandrauch in gekippte Fenster eindringt. Stellen Sie sicher, dass sie nichts Glimmendes wegwerfen, stellen Sie Ihre Mülltonne nicht direkt an die Hausfassade und verwenden Sie nach Möglichkeit nichtbrennbare Gefäße oder Umhausungen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.