Basketballer von Medi Bayreuth bekennen sich zu ihren Cheerleaderinnen


BAYREUTH. Bei Bundesligaspielen von Medi Bayreuth wird es wohl auch in Zukunft Cheerleading geben. Nachdem der Basketball-Club Alba Berlin angekündigt hat, sich von seinen Cheerleadern trennen zu wolle, sind in der Öffentlichkeit Diskussionen entbrannt.




Sind solche Tanzeinlagen noch zeitgemäß – was Alba Berlin in Frage gestellt hat? Dazu schreiben die Verantwortlichen von Medi Bayreuth  – Zitat – „Cheerleading stellt in erster Linie eine echte Sportart dar, die unabhängig von Geschlecht von jedem und jeder Begeisterten ausgeübt wird und werden sollte.

Für unseren Standort stellt sich eine solche Diskussion also nicht und wir sind froh mit den Diamond-Cheerdancers zusammenarbeiten zu dürfen“.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.