Kurzmeldungen aus der Oberpfalz

Nordoberpfalz

Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten

 Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagabend (17.09.2019) gegen 18.00 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Rosenbachstraße / Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Pkw-Fahrerin leicht verletzt wurde. Zur Unfallzeit befuhr eine 58-jährige Landkreisbewohnerin mit ihrem 5er BMW die Rosenbachstraße in stadtauswärtiger Richtung und musste vor der Kreuzung mit der Hauptstraße verkehrsbedingt abbremsen. Letzteres registrierte offenbar ein 18jähriger Fahranfänger zu spät und fuhr mit seinem Audi A6 auf den BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich die BMW-Fahrerin leichte Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst in das örtliche Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden bei diesem Unfallgeschehen beläuft sich auf etwa 8.000 Euro, beide Wagen waren noch fahrbereit.



Querendes Reh kollidiert mit Kraftrad – Fahrer schwer verletzt

Illschwang. Am frühen Mittwochmorgen (18.09.2019) gegen 04.55 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2164 (Autobahnzubringer) zwischen Ödputzberg und Neuöd ein Wildunfall, bei dem sich ein 50jähriger Kraftradfahrer schwere Verletzungen zuzog.Zur Unfallzeit war der 50jährige Sulzbach-Rosenberger mit einem dreirädrigen Kraftrad der Marke Piaggio von seinem Wohnort in Richtung Autobahn unterwegs, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Bei dem Zusammenstoß zwischen Fahrzeug und Tier zog sich der Herzogstädter schwere Frakturen an einem Bein sowie diverse Prellungen zu, das Reh verendete an der Unfallstelle. Der Verletzte kam mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus, seine Maschine, die einen wirtschaftlichen Totalschaden im Zeitwert von etwa 4.000 Euro davontrug, musste durch ein Fachunternehmen abgeschleppt werden. Um das gefallene Tier kümmerte sich nach der Unfallaufnahme der zuständige Jagdpächter.



Weiden im Rausch

Berauscht – die Erste

Heute Nacht, kurz vor 02:00 Uhr. Einer Streifenbesatzung der PI Weiden i.d.OPf. fällt ein Fahrzeugführer auf, der durch seine ungehemmte Fahrweise in geschlossener Ortschaft herausstach. Sofort bei der Ansprache fielen den Beamten Auffälligkeiten an dem 22-jährigen aus dem Raum Moosbach auf, die eindeutig für einen vorangegangenen Konsum von Betäubungsmitteln sprachen. Auf Nachfrage verweigerte der Fahrzeuglenker jegliche Art der Mithilfe um den Sachverhalt evtl. doch aufzuklären. Sogar seine Augen schloss er und sprach mit den Polizisten „blind“. Doch jeder Versuch des 22-jährigen blieb gänzlich ohne Erfolg. Die Beamten hatten bereits genug Hinweise, die eine Blutentnahme bei ihm rechtfertigten. Und so durfte er die Beamten zur Wache begleiten, wo wenig später ein Arzt die Blutentnahme durchführte. Ob der 22-jährige hier bereits wieder offenen Auges durchs Leben ging ist nicht überliefert. Überliefert ist jedoch, dass er nach der Blutentnahme die Wache wieder verlassen durfte. Seine Begleiterin, die offenbar fahrtüchtig war, durfte Fahrzeug und den 22-jährigen nach Hause chauffieren. Für seinen berauschten ritt, erwartet den Herrn demnächst ein Fahrverbot und eine satte Geldbuße. Da werden ihm mit Sicherheit die Augen aufgehen…

Berauscht – die Zweite

Schunkelnd und schwankend fuhr der 35-jährige Weidener mit seinem Bike entlang der Regensburger Straße. Ein Beamter, der gestern gegen 18:30 Uhr vor der Dienststelle stand beobachtete die Fahrt des Weideners und verständigte seine Kollegen. Diese unterzogen den Biker einer Kontrolle. Bei der Kontrolle war rasch klar, wieso der junge Herr dermaßen unsicher fuhr. Satte 1,92 Promille zeigte der Alkoholtest vor Ort an. Aus diesem Grunde sollte der junge Mann zur Wache gebracht werden, damit eine Blutentnahme durchgeführt werden kann. Da zeigte sich der Weidener plötzlich von einer etwas anderen Seite. Er begann in vehementer Art so ziemlich jeden Beamten, der ihm über den Weg lief, mit Beleidigungen zu überziehen. Jeder Polizist, der dem 33-jährigen vor die Augen lief, bekam dessen Unmut zu hören. Die Blutentnahme wurde aber dennoch durchgeführt. Mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und einer Anzeige wegen Beleidigung im Gepäck durfte er seinen Heimweg zu Fuß antreten.

Berauscht – die Dritte

15:10 Uhr, Königsberger Straße. An einer Streife der PI Weiden fuhr ein 21-jähriger Weidener mit seinem Rad vorüber. Und noch auffälliger als bei dem 21-jährigen geht es kaum. Während er radelte, zog er friedlich an einem Joint. Und das für Jedermann sichtbar. Man braucht nicht extra erwähnen, dass der Weidener einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Als der Radler die Beamten sah, versuchte er noch sein Rauschmittel zu entsorgen indem er es wegwarf. Kurzerhand kam ihm auch noch die Idee, er könne doch davonradeln. Doch weit gefehlt. Er konnte weder flüchten, noch seinen Joint verbergen. Für diesen illegalen Besitz erwartet ihn nun eine Anzeige wegen des Unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Berauscht – die Vierte

Gestern Abend 21:30 Uhr. Ein 32-jähriger Weidener war mit seinem E-Roller unterwegs im Bereich der Siechenstraße. Hier fiel auch er den Weidener Polizisten auf. Als die Beamten zunächst den Roller begutachteten, fiel ihnen auf, dass an dem Gefährt keine Zulassung angebracht war. Verfehlung Nr. 1. Bei einer weiteren Befragung kam heraus, dass der Herr im Bundesgebiet offenbar kein Fahrzeug führen darf, da er ein Fahrverbot besitzt. Verfehlung Nr. 2. Weiterhin kam der Verdacht auf, der Herr könnte kurz vorher Betäubungsmittel konsumiert haben. Und tatsächlich. Ein erster Test verlief positiv, weshalb er die Beamten zur Wache zu einer Blutentnahme begleiten durfte. Verfehlung Nr.3. Der 32-jährige wird sich demnächst für sein Sammelsurium an Verfehlungen verantworten dürfen.





Stadt und Landkreis Regensburg

Drogen bei Personenkontrolle aufgefunden

Am 17.09.2019 um 22.20 Uhr wurde in der Donaustaufer Straße ein 35jährige Fahrradfahrer kontrolliert. Bei der Durchsuchung seiner Jacke wurde eine geringen Menge Amphetamin aufgefunden und sichergestellt. Bezüglich seines Fahrrades konnte der 35jährige keinen schlüssigen Eigentumsnachweis erbringen, das Rad wurde wegen Verdacht des Diebstahls sichergestellt. Es werden entsprechende Anzeigen gegen den Mann erstellt.

Unfallflucht nach Spiegelberührung       

Bernhardswald. Am Dienstag, um 08.20 Uhr, befuhr eine 27-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2650 von Hauzendorf Richtung Roßbach. Kurz vor der Einmündung Wolferszwing kamen ihr drei Pkws entgegen, von denen der letzte so weit links fuhr, dass es zur Berührung der Außenspiegel kam. Die junge Frau blieb sofort stehen. Anders der Unfallverursacher, der ohne sich um den Schaden zu kümmern, weiterfuhr. Am Pkw der 27-jährigen Frau entstand ein Sachschaden von ungefähr 300,- Euro. Um was für ein Fahrzeug es sich beim Unfallverursacher handelte, ist nicht bekannt. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Regenstauf unter Tel. (09402) 9311-0 zu melden.

Verkehrsunfallflucht beim Eckert-Parkplatz

Regenstauf. In der Zeit von Montag, 16.30 Uhr, bis Dienstag, 14.00 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit einem nicht näher bekannten Fahrzeug gegen einen auf dem Parkplatz vor dem Gesundheitszentrum in der Dr.-Robert-Eckert-Straße geparkten Pkw Seat und beschädigte diesen. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend, ohne sich weiter um den Schaden zu kümmern. An dem Seat entstand ein Sachschaden von ungefähr 2.000,- Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Regenstauf unter Tel. (09402) 9311-0 zu melden.

Diebstahl aus Handtasche

Regenstauf. Am Dienstag, in der Zeit zwischen 09.30 – 10.00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter in einem Verbrauchermarkt in der Schwandorfer Straße eine Geldbörse aus der Handtasche einer 65-jährigen Geschädigten. Die Handtasche war unbeaufsichtigt im Einkaufswagen gelegen. Der Täter war anschließend so dreist, eine Geldkarte aus der Geldbörse zu benutzen und hob an einem Geldautomaten 1.000,- Euro Bargeld ab. In der Geldbörse hatte sich zusätzlich noch Bargeld in Höhe von ungefähr 120,- Euro befunden gehabt. Noch am gleichen Tag konnte die Geldbörse von Passanten im Bereich des Bahnhofs in Regenstauf wieder aufgefunden werden, allerdings ohne Geld. Die Polizei Regenstauf bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. (09402) 9311-0. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmal eindringlich darauf hin, dass zusammen mit Geldkarten keine sogenannten PINs oder Geheimnummern aufbewahrt werden sollen!





Neumarkt

Verkehrsunfälle mit Verletzten

Am 11.09.2019 stieß gegen 05:05 Uhr ein 37-Jähriger mit seinem Pkw, VW, auf der Kreisstraße NM 24, bei Tyrolsberg, Gemeinde Berngau, mit einem Reh zusammen. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht und am VW entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 €.  Etwa eine Woche später meldete sich der 37-Jährige erneut bei der Polizei und teilte mit, dass er sich bei diesem Unfall leicht verletzt hat.

Eine 16-Jährige befuhr mit ihrem Fahrrad am 17.09.2019, gegen 15:15 Uhr, die Badstraße stadteinwärts. Nach der Einmündung zum Flutgrabenweg wollte sie auf den Gehweg fahren und stürzte alleinbeteiligt. Sie verletzte sich leicht und wurde ins Klinikum verbracht. Am Fahrrad entstand ein Schaden von etwa 100 €.

Fund eines Panzergeschosses

Ein 68-Jähriger fand am 17.09.2019 in Schmellnricht, Gemeinde Freystadt, ein bereits abgefeuertes Panzergeschoss und brachte dieses auf die Dienststelle der Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf.. Laut Mitarbeiter der Sprengmittelbeseitigung geht von dem Geschoss keine Gefahr mehr aus.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei dringend darauf hin, dass derartige Gegenstände unbedingt liegen gelassen werden sollten, da hier nur Spezialisten die Gefahr, welche von solchen Sprengmitteln/Munitionen ausgehen, einschätzen können. Um telefonische Mitteilung über den Fundort an die Polizei wird in solchen Fällen gebeten.

Ladendiebstahl

Am 17.09.2019, gegen 18:20 Uhr, wurde ein 13-Jähriger in einem Drogeriemarkt in der Oberen Marktstraße beobachtet, wie er einen Kugelschreiber im Wert von 3,95 € einsteckte und den Kassenbereich ohne zu bezahlen verließ. Anzeige wurde erstattet.

Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz

Am 17.09.2019, wurde gegen 21:16 Uhr, die Polizei aufgrund einer Ruhestörung in die Badstraße gerufen. Hier konnten zwei 19-Jährige angetroffen werden und es roch nach frisch konsumierten Betäubungsmitteln. Anschließend wurden drei Joints mit einem Marihuana-Tabak-Gemisch in einem Aschenbecher aufgefunden und sichergestellt.

Ebenfalls am 17.09.2019, gegen 14:30 Uhr, wurde ein 13-jähriger Schüler beim Drehen eines Joints beobachtet. Bei anschließender Kontrolle und Befragung gab er zu, in seiner Tasche einen Joint zu haben. Dieser wurde sichergestellt. Der Junge wurde in die Obhut von Angehörigen übergeben.

Diebstahl an einem Kraftfahrzeug

Am 24.08.2019 hatte ein 16-jähriger Schüler sein Moped zwischen einem Altkleidercontainer und einer Böschung auf dem Parkplatz des Netto-Supermarktes in Berching, Neumarkter Straße, aufgrund eines Motorschadens abgestellt. Er versperrte das Kleinkraftrad mittels Lenkradsperre. Als er es am 15.09.2019 abholen wollte, war es nicht mehr vor Ort. Da er das Moped bei einem Einkauf am 13.09.2019 noch stehen sah, wurde es im Zeitraum zwischen dem 13.09.2019, ca. 15:00 Uhr, und dem 15.09.2019, ca. 15:00 Uhr, entwendet. Es hat einen Wert von etwa 300 €. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.





Schwandorf

Verstoß gegen Sozialvorschriften

Am Dienstag gegen 08.30 Uhr kontrollierten Beamte der örtlichen PI in Schwandorf im Ortsteil Krondorf den osteuropäischen Fahrer eines Kleintransporters, der gewerblich unterwegs war. Dabei wurde festgestellt, daß der 30-jährige Mann nicht wie vorgeschrieben Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten führte. Nun erwartet den Fahrer eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz, welche mit einem empfindlichen Bußgeld verbunden sein wird.

Radl  aus Scheune geklaut

Gestern zeigte ein 56-jähriger Schwandorfer an, daß ihm im Laufe der vergangenen Woche ein älteres Fahrrad aus seinem Schuppen am Kreuzbergring gestohlen worden sei. Dabei handelte es sich um ein Mountainbike der Marke Univega vom Typ Alpina mit auffällig gelben Gabelholmen. Der Wert des Drahtesels war im niedrigen dreistelligen Bereich anzusiedeln. Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Falscher Polizeibeamter

Dienstagmittag erhielt eine 62-jährige Schwandorferin einen Anruf von einem angeblichen Beamten der PI Schwandorf, der vorgab, wegen einer angeblich erstatteten Anzeige anzurufen. Die Hausfrau wurde aber sofort mißtrauisch, da sie keine Anzeige erstattet hatte und legte sofort auf. Damit unterblieben auch weitere Anrufe des Unbekannten, der sich offensichtlich keinen Erfolg mehr für seine wohl betrügerischen Absichten versprach. Aus diesem aktuellen Anlaß warnt die Polizei einmal mehr vor derartigen Anrufen, bei denen sich die Täter als Bedienstete von Behörden oder z. B. Versorgungsunternehmen ausgeben. Diese Anrufe sind kritisch zu hinterfragen und ggf. die Polizei zu verständigen.

Rauschgiftkonsumenten aufgeflogen

Am Dienstag gegen 23.00 Uhr bemerkte eine Streife der PI Schwandorf bei Fronberg am Waldrand einen parkenden Skoda, der ihnen verdächtig vorkam. Daher unterzogen sie die Insassen, den 19-jährigen Fahrer, den 21-jährigen Beifahrer und einen weiteren 19-jährigen Mitfahrer einer Kontrolle. Sofort schlug den Beamten deutlicher Marihuanageruch entgegen. Der Grund hierfür war schnell gefunden. In der Mittekonsole lagen einige Gramm der Droge, der Beifahrer führte einen sogenannten Crusher zum rauchfertigen Zerkleinern mit und offensichtlich hatten die jungen, aus Schwandorf stammenden Männer auch gerade erst gekifft. Die erheblichen Folgen der Kontrolle: Das Rauschgift und das Zubehör wurden beschlagnahmt. Fahrer und Beifahrer erwarten Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz. Außerdem wird die Führerscheinstelle unterrichtet, welche prüfen wird, ob die Führerscheine einzuziehen sind. Weiterhin mußten Fahrer und Beifahrer Fingerabdrücke abgeben. Darüber hinaus wurden ihre Handys als Beweismittel sichergestellt. Zu guter Letzt wurde die Weiterfahrt unterbunden.



E-Scooter sichergestellt

Am Dienstag gegen 19.10 Uhr fiel einer Polizeistreife in der Nürnberger Straße in Schwandorf der Fahrer eines E-Scooters auf, der verbotener Weise auf dem Bürgersteig unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle kam zu Tage, daß das Gefährt eines chinesischen Herstellers keine Betriebserlaubnis und auch keinen Versicherung besaß. Nun erwartet den 33-jährigen, aus Ostasien stammenden Fahrer ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und straßenverkehrsrechtliche Vorschriften. Außerdem wurde das Gefährt sichergestellt.

Gemeinschädliche Sachbeschädigung geklärt

Mitte April diesen Jahres wurde der sog. Tanzboden am Pfleghofgebäude in Schwandorf durch damals unbekannte Täter mit Pflastersteinen beworfen, wodurch alle neun Glaselemente des Tanzbodens zu Bruch gingen. Es war ein nicht unerheblicher Sachschaden von knapp 35.000.- Euro entstanden. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben nun einen dringenden Tatverdacht gegen drei in Schwandorf wohnende Schüler im Alter von 12, 13 und 14 Jahren und einen in Vohenstrauß wohnenden 13-Jährigen.





Nabburg /Bad Kötzting

Diebstahl eines Fahrrades in Nabburg

Ein 20-jähriger Auszubildender aus Schwandorf hatte sein graues Herrenfahrrad, Marke Zündapp,  am Freitag, 13.09.2019, nach der Arbeit um 16.10 h, im Fahrradständer am Bahnhof Nabburg abgestellt. Er versperrte das Fahrrad mit seinem Schloss und fuhr mit dem Zug nach Hause nach Schwandorf. Am Montag, 17.09.2019, um 06.40 Uhr war der der junge Mann auf dem Weg zur Arbeit und er musste feststellen, dass ein Unbekannter das gesicherte Fahrrad entwendet hatte. Der Entwendungsschaden beträgt 150,–Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Nabburg unter Tel. 09433/24040.

Unfall mit LKW

Traidersdorf. Am Dienstag, den 17.09.19 gegen 15:50 Uhr befuhr ein Mann mit einem Kleintransporter die Staatsstraße 2132 von Arnbruck in Richtung Bad Kötzting. In Traidersdorf kam ihm in einer Linkskurve ein grauer Lkw entgegen, der über die Fahrbahnmitte nach links geriet. Der Fahrer des Kleintransporters musste nach rechts in der Straßengraben ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Durch das Ausweichmanöver wurde die gesamte rechte Fahrzeugseite des Transporters beschädigt. Der Lkw-Fahrer fuhr ohne anzuhalten in Richtung Arnbruck weiter. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 10.000,– Euro angegeben. Hinweise über Beobachtungen erbeten an die PI Bad Kötzting unter der Tel.-Nr. 09941/9431-0.

Ins Schleudern geraten

Bad Kötzting. Am Mittwoch, den 18.09.19 gegen 06:40 Uhr fuhr eine 18-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug die Kreisstraße CHA 49  von Haus kommend in Richtung Bad Kötzting. Beim Abbremsen ihres Fahrzeugs auf Höhe der Bushaltestelle am Hauser Mühlberg geriet der Pkw ins Schleudern und prallte gegen einen Wasserdurchlass. Die junge Frau wurde hierbei verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden mit insgesamt ca. 3.200,– Euro angegeben.

Werkzeuge gestohlen

Bad Kötzting. In der Zeit von Dienstag, 17.09.19, 17:00 Uhr bis Mittwoch, 18.09.19, 09:30 Uhr entwendeten bisher unbekannte Täter aus einer Lagerhalle in der Bahnhofstraße mehrere Werkzeuge im Wert von ca. 1.500,– Euro. Es handelt sich hierbei um einen Akkuschrauber, eine Schlagbohrmaschine sowie eine Tauchsäge jeweils der Marke Bosch. Hinweise über Beobachtungen an die PI Bad Kötzting, Tel.-Nr. 09941/9431-0



Verkehrsunfallflucht

Furth im Wald. Am Dienstagvormittag, gegen 10:30 Uhr, kam es in der Glaserstraße auf Höhe der Hausnummer 8 zwischen einem schwarzen Opel Zafira und einem bis dato unbekannten Pkw zu einem Zusammenstoß. Dabei wurde der Opel an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Fahrer des unbekannten Pkws entfernte sich in Richtung Glashüttenweg ohne seine gesetzlichen Pflichten nach einem Verkehrsunfall nachzukommen. Hinweise zu diesem Verkehrsunfall bitte an die Polizeiinspektion Furth im Wald, Tel. 09973/5040.

Geschwindigkeitsmessung

Neukirchen b.Hl. Blut / OT Rittsteig. Die Verkehrspolizei Regensburg führte am Dienstagnachmittag eine Geschwindigkeitsmessung mit dem Radargerät durch. Dabei wurden insgesamt 270 Fahrzeuge gemessen, von denen 50 Fahrer zu schnell unterwegs waren. 23 Fahrzeugführer müssen mit einer Verwarnung und 27 mit einer Anzeige rechnen. Der Schnellste wurde bei erlaubten 60 km/h mit 115 km/h gemessen. Neben einem saftigen Bußgeldbescheid erhält er ein Fahrverbot, ebenso wie zwei weitere Fahrer.

Gullideckel herausgehoben

Ränkam. In der Nacht zum Mittwoch, gegen 02:40 Uhr, befuhr ein 69-jähriger Further mit seinem Renault die Hauptstraße in Ränkam. Ungefähr auf Höhe des Kindergartens lag ein halb herausgehobener Gullideckel auf der Fahrbahn. Der Rentner konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr über den Gullideckel, wodurch sein Pkw beschädigt wurde. Die Polizeiinspektion hat Ermittlungen wegen einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet und bitte Zeugen, sich mit der Polizeiinspektion Furth im Wald, Tel. 09973/5040, in Verbindung zu setzen.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.