Wegen Flexarbeiten: Mann bedroht seinen Nachbarn mit Schusswaffe


HOF. Am Vogelherd eskalierte ein Nachbarschaftsstreit am späten Freitagnachmittag, weil Steine mit einer Flex bearbeitet wurden.




Ein 53-Jähriger meldete über Notruf, dass er von einem Nachbarn mit einer Schusswaffe bedroht wurde. Der Einsatzort wurde umgehend von mehreren Streifenwägen angefahren. Der Täter flüchtete zu Fuß nur wenige hundert Meter, konnte aber vom Geschädigten verfolgt werden. Im Quetschenweg konnte der Täter von zwei Streifenbesatzungen widerstandslos festgenommen werden.

Bei der Waffe handelte es sich um einen ungeladenen Schreckschussrevolver mit PTB-Zeichen. Der 49-jährige Täter hatte damit auf seinen Nachbarn gezielt, weil er über die lauten Arbeiten erzürnt war. Die Waffe wurde als Tatmittel sichergestellt. Der Streit eskalierte, weil dem Nachbarn die Arbeiten mit der Flex zu laut waren.

Der Täter wurde zur Polizeiinspektion Hof gebracht und hatte 1,56 Promille Alkohol. Der 49-Jährige hatte keinen „kleinen Waffenschein“ und wird wegen einem Verstoß nach dem Waffengesetz und wegen Bedrohung angezeigt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.