Vermisstenfall in Niederbayern gibt Rätsel auf


LANDSHUT. Der Vermisstenfall Johann Knapp in Landshut ist derzeit immer noch aktuell. Die Polizei Landshut bittet die Bevölkerung nochmals um dringende Mithilfe.




Gestern liefen die umfangreichen Suchmaßnahmen bis in die frühen Morgenstunden des heutigen Tages. Bislang gingen nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung ein. Am Montag gegen Mittag wurde die Polizei darüber verständigt, dass in Pfettrach eine männliche Person gesehen wurde, auf die die Beschreibung passt. Tatsächlich reagierten eingesetzte Rettungshunde im Bereich Pfettrach „positiv“, daraufhin verlegte man den Schwerpunkt der Absuche in diesen Bereich.

Eingebunden waren neben rund 20 Einsatzkräften der Polizei samt Diensthunden auch der Polizeihubschrauber, ca. 40 Hunde von Rettungshundestaffeln und die Feuerwehr Pfettrach. Am Dienstag, gegen 01.00 Uhr, brach der Einsatzleiter der Polizei die ergebnislose Suche ab.

Heute (18.07.2019) wurden die Suchmaßnahmen nach dem seit Sonntag, 14.07.2019, vermissten Johann Knapp nochmals in den Isarauen auf Höhe Münchnerau mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers intensiviert. Es wurden u.a. die Freiflächen sowie dort zahlreich verlaufende Straßen ergebnislos abgesucht.



Beschreibung des Vermissten

Gesucht wird Herr Johann Knapp aus Landshut. Herr Knapp hat seine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Klötzlmüllerstraße am Sonntag, 14.07.2019, gegen 15.00 Uhr, verlassen und ist seitdem nicht mehr zurückgekehrt. Der Vermisste dürfte aufgrund seiner Erkrankung orientierungslos umherirren und war in der Vergangenheit schon mehrfach allein unterwegs. Aufgefunden wurde Herr Knapp immer wieder in der Nähe seiner Wohnadresse. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen konnte Herr Knapp bis jetzt nicht gefunden werden. Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Eckdaten:

  • 170 cm groß
  • normale Figur
  • grün-graue Augen
  • bayerischer Dialekt
  • rostrote Hose
  • rot-weißes Langarmhemd
  • weiße Turnschuhe
  • Brillenträger
  • schleichender Gang



Die Suche wird nun heute (16.07.2019) ab Mittag im folgenden Korridor fortgesetzt: Pfettrach bis Furth, südlich bis Attenhausen, im weiteren Verlauf bis Eugenbach und schließlich bis zur Autobahn. Auch für die heutigen Aktionen werden der Hubschrauber und vor allem auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren angefordert. Die Polizei geht davon aus, dass sich über 100 Einsatzkräfte an der Vermisstensuche beteiligen werden.

Hinweise an die Polizei Landshut unter Tel. 0871/9252-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.