Zahlreiche Polizeieinsätze beim Nailaer Wiesenfest


NAILA. Trotz intensiver Bemühungen der Veranstalter, der Stadt Naila, dem Jugendamt und der Polizei im Vorfeld der Veranstaltung, beim sog. Sicherheitsgespräch, kam es doch zu einigen unangenehmen Zwischenfällen auf und um den  Festplatz, wie die Polizei mitteilte.




Beim Auftakt am Freitagabend verlief die Veranstaltung relativ friedlich. Kurz vor 30 Uhr, als das Fest schon längst zu Ende war und sich nur noch vereinzelt Besucher auf dem Festgelände aufhielten, ging plötzlich ein 22-Jähriger aus Thüringen auf einen Gleichaltrigen aus einem Nailaer Ortsteil los. Beide Kontrahenten konnten schnell getrennt werden und blieben nach eigenen Angaben unverletzt. Als Grund für die Auseinandersetzung konnte nur übermäßiger Alkoholgenuss ausgemacht werden. Die Atemalkoholtests beider junger Männer brachten jeweils einen Wert von über zwei Promille zu tage.

Am Samstag, gegen 21.30 Uhr, wurde bei einer Personenkontrolle festgestellt, dass ein 48-jähriger Festbesucher einen Atemalkoholwert von 0,68 Promille hatte. Um eine Fahrt unter Alkoholeinfluss zu verhüten, wurde der Pkw-Schlüssel vorübergehend in amtliche Verwahrung genommen und einige Zeit später, nachdem der Alkohol abgebaut war, wieder ausgehändigt.



Am Sonntag, gegen 01.15 Uhr, schlug ein angetrunkener 19-Jähriger aus Döhlau, gegenüber dem Festgelände, absichtlich mit der Faust gegen einen Pkw, der gerade den dortigen Parkplatz verließ. An einem Außenspiegel entstand Schaden in Höhe von etwa 400 Euro. Der Mann erhält eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Am Sonntag, gegen 23.00 Uhr, wurde die Polizei auf den Festplatz gerufen, da dort ein 21-jähriger Mann aus Naila, andere Festbesucher beleidigte und körperlich anging. Er zerriss dabei ein T-Shirt und spuckte um sich. Gegen die  polizeiliche  Gewahrsamnahme leistete er Widerstand und beleidigte die Einsatzkräfte. Drei Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Auch dieser Festbesucher war mit 1,6 Promille, nicht unerheblich alkoholisiert. Er erhält eine Strafanzeige. Außerdem wird ein vorbeugendes Betretungsverbot für das Wiesenfest im nächsten Jahr durch die zuständigen Behörden geprüft.



Außerdem wurden während des gesamten Festverlaufs zwei als vermisst gemeldete 13-Jährige aufgegriffen. Der Junge und das Mädchen wurden jeweils den Erziehungsberechtigten übergeben.

Selbst der montägliche Abschluss mit dem Feuerwerk am Festplatz bescherte der Polizei und diesmal auch noch der Feuerwehr einen Einsatz in der nahe gelegenen Brauerei. Hier entstand ein Brand an den außen gelagerten Bierkästen, wobei auch eine Gebäudemauer mit geschädigt wurde. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte ein größerer Brand vermieden werden. Der Brandschaden dürfte sich auf ca. 5000 Euro belaufen. Ob die Brandursache dem vorher stattgefunden Feuerwerk zuzuordnen ist, wird derzeit noch geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.