Drogen ohne Ende: Polizei stellt Rauschgift sicher

Unter Drogeneinfluss mit E-Scooter unterwegs

Hof – Wegen einer Vielzahl an Straftaten ermitteln Hofer Polizeibeamte gegen einen 16-jährigen Hofer. Er muss sich nun unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Kraftfahrzeugsteuergesetz verantworten.

Am frühen Dienstagabend gegen 18:15 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Hof den Jugendlichen, welcher mit seinem Elektroroller auf dem Gehweg der Äußeren Bayreuther Straße unterwegs war. Im Rahmen der durchgeführten Kontrolle stellte die Beamten nicht nur das Fehlen einer Betriebserlaubnis für den Elektroroller fest sondern auch den fehlenden Versicherungsschutz. Zudem konnten drogentypische Auffälligkeiten bei dem Fahrer feststellen werden. Nachdem ein freiwillig durchgeführter Urintest positiv auf Methamphetamin verlief, erfolgte eine Fahrtunterbindung und Blutentnahme im Sana-Klinikum Hof.




Betäubungsmittel auf dem Fahrrad in Amberg

AMBERG. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Amberg einen 18-jährigen Radfahrer. Der junge Mann führte Betäubungsmittel bei sich.

Gegen Mitternacht nahmen die Polizisten den Amberger, der mit seinem Fahrrad gänzlich ohne Licht fuhr, in der Bahnhofstraße unter die Lupe. Dabei wirkte er sehr nervös und händigte freiwillig rund 5 Gramm Marihuana aus. Bei der folgenden Nachschau in seiner Wohnung sind über 70 Gramm des gleichen Betäubungsmittels aufgefunden worden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat hierzu die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Der Tatverdächtige hat sich nun wegen Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten.


Beifahrer hatte Betäubungsmittel

TEUBLITZ/LKR SCHWANDORF. Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstagnachmittag haben Beamte des Einsatzzuges Amberg auch einen Beifahrer in einem PKW in die Überprüfung aufgenommen. Der 21-Jährige führte nicht unerhebliche Mengen Betäubungsmittel bei sich.

Gegen 15:30 Uhr ist den Polizisten ein Mercedes in einem Ortsteil von Teublitz aufgefallen. Auch der junge Beifahrer in dem Fahrzeug auf dem Beifahrersitz musste sich der Kontrolle stellen. Der Mann aus dem Landkreis Schwandorf führte eine kleine Menge der gefährlichen Droge Crystal mit sich.

Bei einer Nachschau in seiner Wohnung sind schließlich weitere Betäubungsmittel aufgefunden worden. Rund 170 Gramm Marihuana, fünf Ecstasytabletten und weiteres Amphetamin stellten die Polizeibeamten dort sicher.

Die Kriminalpolizei Amberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Da der Tatverdächtige wegen ähnlicher Delikte bereits in Erscheinung getreten ist, wurde er festgenommen und wird im Laufe des Mittwochs einem Ermittlungsrichter vorgeführt.




Betäubungsmittel in der „Schlangengrube“ in Sulzbach-Rosenberg

SULZBACH-ROSENBERG. Etwa ein halbes Kilogramm Marihuana stellten am Dienstagnachmittag die Kriminalpolizisten aus Amberg in einer Wohnung in Sulzbach-Rosenberg sicher. Dabei trafen sie auch auf Schlangen.

Nach einem Hinweis ist die Wohnung eines 24-Jährigen auf Weisung der Staatsanwaltschaft durchsucht worden. Dabei lag die Schwierigkeit nicht darin die Betäubungsmittel zu finden, sondern die sich frei bewegenden Pythons in der Wohnung zu sichern. So agierten die Beamten als Schlangenbändiger, fingen die Tiere ein und brachten sie schließlich in den vorhandenen Terrarien unter. Am Ende der Durchsuchung sind schließlich rund 500 Gramm Marihuana, Marihuanapflanzen und zwei Schreckschusswaffen sichergestellt worden. Insbesondere wegen der Menge an Drogen ist der Mann aus Sulzbach-Rosenberg in Gewahrsam genommen worden. Er wird in den Nachmittagsstunden des Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt.


Einbruch und Diebstähle im Gewerbegebiet Chammünster Nord

CHAM. Bereits in der Nacht vom 15. auf den 16.07.2019 sind bislang Unbekannte in einen Betrieb eingebrochen. Unweit wurden bei einem Autohaus hochwertige Teile aus den abgestellten Fahrzeugen ausgebaut.

Den Schutz der Dunkelheit und der Betriebsruhe von Montag, 18:00 Uhr, bis Dienstag, 06:30, Uhr nutzten derzeit nicht bekannte Straftäter und bedienten sich in einem Gewerbegebiet in Cham.

Zum einen sind die Einbrecher in ein Unternehmen für KFZ-Ersatzteile gewaltsam eingedrungen und haben Gegenstände im Wert eines niedrigen vierstelligen Eurobetrags entwendet. Rund 250 Euro beträgt der Sachschaden, der durch das Vorgehen der Täter entstand.

Weiter haben derzeit nicht bekannte Diebe im gleichen Gewerbegebiet vier Fahrzeuge der Marke BMW gewaltsam geöffnet und daraus zum Teil das Navi, Radio Bedienteil, I-Driveeinheit und Lenkräder entwendet. Die entwendeten Teile haben etwa einen Wert im niedrigen fünfstelligen Eurobereich. An den Fahrzeugen selbst entstand nach erster Einschätzung ein Schaden in Höhe von etwa 15000 Euro.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft auch, ob die Taten in Zusammenhang stehen. Zudem erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat im fraglichen Zeitraum und auch schon während des Tages im genannten Gewerbegebiet Fahrzeuge oder Personen bemerkt, die mit dem Einbruch oder den Diebstählen in Zusammenhang stehen könnten? Hinweise werden unter der Rufnummer 0941/506-2888 entgegen genommen.




100 Gramm Crystal nach Grenzübertritt in Waldsassen festgestellt – Haft

WALDSASSEN. Erfolg für die Schleierfahnder in Waldsassen. Am Vormittag des Dienstag, 16.07.2019, kontrollierten die Polizisten einen PKW mit österreichischer Zulassung, nachdem er die Grenze passiert hatte. Bei einer Frau sind eine erhebliche Menge an Betäubungsmitteln sichergestellt worden. Sie wurde inhaftiert.

Gegen halb Zehn fiel den Beamten auf der B299 in Grenznähe ein Volvo auf. Bei einer Kontrolle des Fahrzeugs und der Insassen stellten sie bei einer 41-jährigen Österreicherin rund 100 Gramm der gefährlichen Droge Crystal fest. Eine nicht unerhebliche Menge an Metamphetaminen, weshalb die Frau zunächst in vorläufig festgenommen wurde.

Die Kriminalpolizei Weiden hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Nach der Vorführung bei einem Ermittlungsrichter, der zwischenzeitlich einen Haftbefehl erlassen hat, ist die „Drogenschmugglerin“ in eine Justizvollzugsanstalt verbracht worden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.