Meldungen der Autobahnpolizei

Sattelzug kracht in Schutzplanke

A  9, Gemeinde Berg. Aufgrund eines Bewusstseinsverlustes verlor am  Montagmittag ein 55- jähriger Pole auf der A 9, in Fahrtrichtung Süden, Höhe Berg, die Kontrolle über seinen Sattelzug. Er gab an, plötzlich stark geschwitzt und starke Bauchschmerzen bekommen zu haben. Kurz darauf sei er kurzfristig bewusstlos geworden. Sein Sattelzug krachte dabei zunächst in die rechte und anschließend in die linke Schutzplanke. Glücklicherweise kam der Sattelzugfahrer wieder zu sich und konnte sein Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Im Anschluss fuhr er zusammen mit seinem Bruder, der dahinter gefahren war, weiter auf einen Parkplatz.   Ein zunächst vermuteter Herzinfarkt konnte durch den Notarzt vor Ort nicht bestätigt werden. Weitere Untersuchungen im Krankenhaus lehnte der Pole ab. Er ließ sich abholen und nach Polen fahren.

Der Sattelzug wurde rundum beschädigt, es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Weiterhin wurden zahlreiche Schutzplankenfelder beschädigt, hier dürfte der Schaden bei ca. 16.000 Euro liegen




Verkehrsteilnehmer nach Unfall flüchtig

A 9, Gemeinde Berg. In der Nacht von Montag auf Dienstag ereignete sich auf der A 9, in Fahrtrichtung Norden, Höhe Berg, ein Verkehrsunfall. Der 44- jährige Fahrer eines Pkw Mercedes war in die Mittelschutzplanke gefahren. Bei der Schilderung des Unfallherganges gab er an, auf der linken Fahrspur gefahren zu sein als ein weiterer, unbekannter Pkw, der auf der mittleren Fahrspur gefahren war, plötzlich nach links zog. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Mercedes- Fahrer nach links aus und touchierte dabei die Mittelschutzplanke. Am Fahrzeug des Mannes entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand. An der Schutzplanke konnte kein Schaden festgestellt werden. Der unbekannte Pkw fuhr weiter, an dessen Fahrzeug dürfte ebenfalls kein Schaden entstanden sein.

Zeugen die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum flüchtigen Pkw machen können, werden gebeten sich mit der VPI Hof, unter der Tel.: 09281/704-803, in Verbindung zu setzen.


Auf Klassenfahrt mit Marihuana im Gepäck

A 9, Gemeinde Berg. Am Montagmittag kontrollierten Schleierfahnder der Hofer Grenzpolizeigruppe auf der A 9,  Rastanlage Frankenwald Ost,  zwei junge Frauen, die dort gerade eine Zigarette rauchten. Wie sich herausstellte, gehörten die 17- und 18- jährigen Schülerinnen einer Pforzheimer Schule in einen Bus, der sich auf Klassenfahrt in Richtung Berlin befand.

In ihren mitgeführten Bauchtaschen wurden insgesamt rund 7 g Marihuana aufgefunden, sowie verschiedene Utensilien zum Konsum der Drogen. Die Sachen wurden beschlagnahmt und auf beide Frauen wartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Weiterhin mussten die Eltern telefonisch benachrichtigt werden. Nach Angaben der Lehrer vor Ort, wurden die beiden Schülerinnen noch bis Berlin mitgenommen und von dort aus mit dem Zug nach Hause geschickt.




Verbotenes Pfefferspray aufgefunden

A 9, Gemeinde Leupoldsgrün. Montagnacht kontrollierten Beamte der Hofer Verkehrspolizei einen 48- jährigen Mann aus Berlin. Der Fahrer eines Pkw Mercedes führte in seiner Hosentasche ein Pfefferspray mit, das er auf Nachfrage den Beamten übergab. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass das Pfefferspray nicht durch ein entsprechendes Prüfzeichen zugelassen war und damit in Deutschland verboten ist. Das Pfefferspray wurde beschlagnahmt, auf den Mann wartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.


Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

B 303, Gemeinde Schirnding. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Montag auf der B 303, zwischen Arzberg und der Landesgrenze zur Tschechischen Republik Geschwindigkeitsmessungen durch. Im Messzeitraum von 5 Stunden wurden insgesamt 77 Fahrzeugführer beanstandet, auf die teils ein empfindliches Bußgeld zukommt. 2 Fahrzeugführer waren so schnell unterwegs, dass auf sie ein Fahrverbot wartet. Tagesschnellster war ein 50- jähriger Mercedes- Fahrer mit 161 km/h  bei erlaubten 100 km/h. Auf ihr warten ein Bußgeld von 480 Euro, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot.




Gesundheitsproblem führt zu Unfall mit drei Verletzten

A 73 / ZAPFENDORF    Aufgrund eines medizinischen Problems verlor am Montagmittag der 61-jährige Fahrer eines Hyundai die Herrschaft über sein Fahrzeug und fuhr nahezu ungebremst in das Heck eines vor ihm fahrenden Sattelzugs. Der Fahrer des Pkw wurde dabei schwer, seine beiden Mitfahrerinnen wurden leicht verletzt. Der 61-Jährige wurde ins Klinikum Bamberg gebracht, sein Pkw wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 15000 Euro.


Beim Einfahren nicht aufgepasst

A 70 / OBERHAID    Beim Einfahren auf die A 70, Fahrtrichtung Bamberg, wechselte am Montagmittag der 60-jährige Fahrer eines VW  direkt vom Einfädelstreifen nach links auf die Hauptfahrbahn. Dabei übersah er den dort  herannahenden Mercedes eines 55-Jährigen, der trotz Vollbremsung ein Auffahren nicht mehr vermeiden konnte. Der Mercedes musste abgeschleppt werden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf 5000 Euro.


Führerschein ungültig

A 70 / OBERHAID    Bei der Kontrolle des 52-jährigen Fahrers eines BMW am Montagabend durch Schleierfahnder im Bereich der AS Viereth-Trunstadt, legte dieser einen italienischen Führerschein vor. Die Überprüfung ergab, dass dieser in Deutschland keine Gültigkeit hat, worauf der marokkanische Staatsbürger bereits von behördlicher Seite mehrfach hingewiesen wurde. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt.


 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.