Selber Wiesenfest: Viel Arbeit für die Polizei


SELB. Im Zuge des Selber Wiesenfestes musste die Polizei Marktredwitz mit den Unterstützungskräften des OED Hof mehrmals anrücken.




Am Freitagabend gegen 21:30 Uhr pöbelte ein betrunkener Berufsschüler, der mit seinem fünfjährigen Sohn das Wiesenfest besuchte, Securitymitarbeiter an und warf Bierbänke um. Da er sich gegenüber den hinzugezogenen Polizeibeamten aggressiv zeigte, musste er in Gewahrsam genommen werden. Der leicht unterkühlte Sohn wurde der Mutter übergeben.

Am Samstagabend gegen 18:30 Uhr geriet ein 30 jähriger Selber mit einem 24 Jährigen und einem 30 Jährigen in Streit. Dieser eskalierte, wodurch es zu wechselseitigen Körperverletzungen kam. Nach ersten Ermittlungen der Polizei Marktredwitz kam es dabei zu Tritten auf den am Boden liegenden Opfer, welches mit einer Kopfplatzwunde in das Klinikum Selb verbracht wurde.

Gegen 23:00 Uhr wurde ein 23 jähriger Hofer am Festgelände einer Kontrolle unterzogen. Zunächst zeigte dieser sich uneinsichtig und unkooperativ. Als die Beamten die Kontrolle dennoch durchführten, konnte ein Joint bei ihm aufgefunden werden. Aufgrund des gestiegenen Aggressionspotentials wurde dem Mann ein Platzverweis für das Veranstaltungsgelände ausgesprochen. Widerwillig kam er diesem nach. Dem 23 jährigen erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.



Einen aus dem Mund blutenden 18-Jährigen bemerkten die eingesetzten Beamten im Eingangsbereich des Wiesenfestes gegen 03:00 Uhr. Dieser gab an, von mehreren Leuten geschlagen worden zu sein. Die Identität der Beteiligten wurde durch Zeugen bestätigt. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Noch unbekannt ist ein Täter, der einem 23 jährigen Selber gegen 04:30 Uhr durch eine Kopfnuss eine blutige Nase verpasste. Zur Behandlung kam das Opfer in das Klinikum Selb. Sollten Zeugen den Vorfall beobachtet haben, sollen sich diese bitte unter der Nummer 09231/9676-0 melden.

Im Zuge einer weiteren Sachverhaltsklärung bedrängte ein 20-jähriger Iraker die eingesetzten Polizeibeamten und leistete dem ausgesprochenen Platzverweis keine Folge. Der alkoholisierte Iraker begann anschließend die Polizisten zu beleidigen und wurde stetig aggressiver. Deswegen wurde er gefesselt und zunächst in Gewahrsam genommen. Im weiteren Verlauf der Sachbearbeitung wurde bekannt, dass der Iraker zur Festnahme ausgeschrieben war, nachdem er sich im März einer Abschiebung entzogen hatte. Ein Ermittlungsrichter bestätigte die Haft bis zur Übernahme der zuständigen Behörden am Montag.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.