Mehrere Delikte bei Busreisenden festgestellt


BERG, LKR. HOF. Bei einer gemeinsamen Schwerpunktkontrolle deckten am Donnerstag Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste (OED) aus Hof und Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehr (KEV) mehrere Straftaten auf.




Die Beamten lotsten im Verlauf des Donnerstagnachmittages unter anderem mehrere Fernreisebusse von der Autobahn A9 zur Kontrollstelle in Berg und nahmen insbesondere die Insassen genauer unter die Lupe. Zu diesem Zweck hatten sie auch ein mobiles Röntgengerät des Zolls im Einsatz, mit dem die Beamten das Gepäck der Reisenden durchleuchteten.

Unter den kontrollierten Businsassen befanden sich fünf Reisende, die keine gültigen Aufenthaltspapiere vorweisen konnten. Sie müssen sich nun wegen des illegalen Aufenthalts im Bundesgebiet verantworten. Ein weiterer, 27-jähriger Insasse hatte in seinem Rucksack zahlreiche unterschiedliche Drogen versteckt. Er wurde an die Kripo Hof überstellt und sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft (wir hatten berichtet).



Bei der Kontrolle eines VW-Busses entdeckten die Beamten beim 46-jährigen Fahrer ein verbotenes Einhandmesser, das er griffbereit in der Seitenablage seiner Autotür liegen hatte. Die Polizisten stellten das Messer sicher und zeigten den Mann wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.