Über 500 Einsatzkräfte bei Waldbrand zwischen Bayreuth und Cottenbach


BAYREUTH. Waldbrand am Dienstagabend an der Theta zwischen Cottenbach und Bayreuth. Mehr als 500 Rettungskräfte waren im Einsatz.




Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte, brannte es seit 20.45 Uhr an einem Steilhang neben der Kreisstraße BT 14 zwischen Theta und Cottenbach. Es soll sich um eine Fläche von rund 3.000 Quadratmetern gehandelt haben, wie die ILS Bayreuth/Kulmbach auf Nachfrage mitteilte. Problematisch war offenbar die Wasserversorgung in dem schwer zugänglichen Kiefernwald. Hierzu wurden nahezu alle verfügbaren Tanklöschfahrzeuge aus dem Landkreis Bayreuth alarmiert. Es mussten kilometerlange Schlauchleitungen gelegt werden. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte von Landwirten aus der Gegend, die zusätzlich Wasser in großen Fässern anlieferten.

Foto: Stefan Gebhard

Die rund 500 eingesetzten Einsatzkräfte hatten Schwierigkeiten, den Brandherd zu erreichen und wurden zunächst aus der Luft durch einen Rettungshubschrauber und einen Polizeihubschrauber unterstützt. Die Maschinen sind aber dann wieder abgerückt. Dafür wurde eine Feuerwehrdrohne eingesetzt.

Im Einsatz waren unter anderem auch Kräfte aus Bayreuth, Cottenbach, Bindlach, Bad Berneck, Gefrees, Bischofsgrün, Fichtelberg, Altenplos, Thurnau, Pegnitz, Trockau, Glashütten, Creußen und Weidenberg. Auch aus dem Landkreis Kulmbach sollen Feuerwehren alarmiert gewesen sein. Gegen 23 Uhr war die Lage im Griff, die meisten Wehren konnten einrücken.



Foto: Marina Malzer




Kulmbach: Erneuter Brand in der Mälzerei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.