Polizeiliche Kurzmeldungen aus Oberfranken


Randalierender Fahrgast attackiert Polizisten im Zug der Deutschen Bahn

Coburg. Zu einem Einsatz wegen eines randalierenden Fahrgastes wurde die Coburger Polizei am Dienstag, um 19:30 Uhr, zum Coburger Hauptbahnhof gerufen. Ein 33-jähriger aus Leipzig rastete im Zug zwischen Lichtenfels und Coburg aus, so dass sich der Zugbegleiter nicht mehr anders zu helfen wusste als die Polizei zu rufen. Bei Eintreffen der Polizisten attackierte der deutlich angetrunkene Mann einen der Beamten. Dieser wurde glücklicherweise nicht verletzt. Er konnte sich der Attacke des 33-jährigen erwehren. Der aggressive Mann musste gefesselt aus dem Zug gebracht werden. Aufgrund seines Alkoholpegels von 2,08 Promille wurde er in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den Mann wegen tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, sowie versuchter Körperverletzung. Im Zug entstand nach derzeitigem Stand kein Schaden.




Busfahrer touchiert bei Fahrstreifenwechsel anderes Fahrzeug. Zwei Leichtverletzte.

Coburg. Am Dienstag, um 07.15 Uhr, streifte ein 61-jähriger Busfahrer mit seinem Linienbus beim Fahrstreifenwechsel einen neben ihm befindlichen Pkw im Postweg. An Omnibus und Pkw entstand dabei ein Sachschaden von mindestens 3000 Euro. Zwei 13-jährige Mädchen, die auf dem Weg zur Schule in dem Bus saßen, wurden aufgrund des Zusammenstoßes leicht verletzt. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung, sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.


Unfallverursacher flüchtig

Naila. Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Dienstag zwischen 15:00 Uhr und 16:10 Uhr einen am Kirchberg geparkten BMW. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Verkehrssünder davon. An dem BMW wurde der hintere linke Stoßfänger zerkratzt, roter Lackabrieb konnte festgestellt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 200,– Euro. Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.


Heuschreckensuche endet mit Flächenbrand

Bad Steben. Ein 13-jähriger Junge aus Bad Steben begab sich Dienstagabend in der Nähe der Bobengrüner Kläranlage auf Heuschreckensuche. Als er sich schließlich eine Zigarettenpause gegönnt hatte, warf er die Zigarette anschließend auf die ausgetrocknete Wiese. Kurze Zeit später fing diese Feuer und breitete sich über insgesamt ca. 75 qm. Auch das angrenzende Kläranlagengelände wurde über weitere ca. 15 m in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr Bobengrün konnte den Brand mit einer 7-Mann-Besatzung löschen. Es entstand ein Schaden von ca. 500,– Euro. Es wird nochmals eindringlich darum gebeten, bei der aktuellen Trockenheit keine Zigaretten sowie Gläser in Waldgebieten wegzuwerfen.




Mit über ein Promille Alkohol am Steuer erwischt

Schwarzenbach am Wald. Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstagnachmittag wurde bei einem 45jährigen LKW-Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest lieferte einen Wert von über 1 Promille. Daraufhin musste sich der Mann einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Strafanzeige folgt.


PKW erheblich beschädigt

Schwarzenbach am Wald. Erhebliche Beschädigungen an seinem schwarzen Opel Astra stellte ein Mann aus Schwarzenbach am Wald am Freitagmorgen fest. Laut Gutachten entstanden Lackschäden und Verformungen an Motorhaube, Stoßstange, Grill, vorderem Kennzeichen und an beiden Außenspiegeln. Wie und wo der Schaden in der Zeit vom 01.07. bis 05.07.2019 in Höhe von 1.712,– Euro entstand, ist noch unklar. Die Polizeiinspektion Naila ermittelt und bittet unter Telefon Nr. 09282-97904-0 um Hinweise.


Bußgeldbescheid von falscher Bußgeldstelle per E-Mail erhalten

Bad Steben. Eine E-Mail vom nicht existenten Zentraldienst der Polizei mit einem vorgetäuschten Bußgeldbescheid erhielt am Dienstagvormittag eine Zahnarztpraxis in Bad Steben. Demnach sollte ein Bußgeld über 128,50 Euro bezahlt werden. Da es aktuell vermehrt Fälle solcher Betrügereien gibt, bittet die Polizeiinspektion Naila ausdrücklich darum, keine Zahlungen vorzunehmen und im Zweifelsfall Rücksprache zu halten. Bußgeldbescheide bei Verkehrsordnungswidrigkeiten werden grundsätzlich auf dem Postweg zugestellt.




Mit präpariertem Rucksack auf Diebestour

Selb – Mit einem eigens für Ladendiebstähle präpariertem Rucksack ging am Montagabend ein junger Mann in einem Drogeriemarkt in der Schillerstraße zu Werk. Als der Langfinger den Markt verließ, schlug die Alarmanlage dennoch an. Der Mann ließ den Rucksack mit der Leerverpackung fallen, rannte zu einem Auto und brauste damit davon. Zwar konnten die Verkäuferinnen das Kennzeichen ablesen, dennoch blieben Auto und Dieb verschwunden. Der Mann hatte eine Elektrozahnbürste im Wert von 100 Euro erbeutet. Er wird wie folgt beschrieben: Anfang 20, 165 cm groß, südländischer Typ. Er sprach gebrochen Deutsch.


Am Auspuff manipuliert

Marktredwitz – Eine Anzeige nach der StVZO – wegen Erlöschens der Betriebserlaubnis – handelte sich am Montagabend ein 24-jähriger Mann, der der so genannten Tuning-Szene zugerechnet wird, in Marktredwitz ein. Mittels eines in der Mittelkonsole verborgenen Schalters konnte er eine Klappensteuerung am Auspuff seines VW Golf bedienen. Zudem stellten die versierten Beamten fest, dass der Mittelschalldämpfer ausgetauscht worden war. Die Krönung des Ganzen hatte der Mann aus dem Landkreis Tirschenreuth jedoch aufgesetzt, indem die Veränderungen „amtlich“ im Fahrzeugschein durch eine unbekannte „amtliche Prüfstelle“ eingetragen worden waren. Sollten die Ermittlungen ergeben, dass es sich dabei um Schmu handelt, muss er mit einer weiteren Anzeige wegen eines Urkundsdelikts rechnen.


Pizzafahrer mit Drogen am Steuer

Marktredwitz – Anstatt mit Pizzas im Kofferraum war ein junger Pizzabote mit Drogen hinter dem Steuer seines Autos unterwegs. Als Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz am Dienstag, kurz nach ein Uhr, den Mann aus dem östlichen Teil des Landkreises kontrollierten, stach ihnen gleich ins Auge, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Nach einem positiven Schnelltest musste sich der Ausländer eine Blutentnahme gefallen lassen und wird angezeigt. Für 24 Stunden musste der Mann sein Auto stehen lassen. Ob es nun am Folgetag zu Pizza-Lieferengpässen im Landkreis gekommen ist, wurde der Polizei nicht bekannt.




Verletztes Reh erlöst

Selb – Mit zwei Schüssen aus der Dienstwaffe musste Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz am Dienstagfrüh ein schwerverletztes Reh erlösen, nachdem es auf der Kreisstraße WUN 15 mit dem Renault Clio eines 31-jährigen Selbers kollidiert war. Am Auto entstand nur geringer Schaden.


Unfallflucht

Marktredwitz – 2000 Euro Sachschaden verursachte ein Unbekannter auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Wunsiedler Straße. Ein 60-Jähriger aus Marktredwitz hatte am Dienstag, gegen 10 Uhr, seinen Toyota geparkt und war für eine viertel Stunde beim Einkaufen gewesen. Als er zu seinem Auto zurückkam, musste er feststellen, dass die Fahrerseite beschädigt war. Der Unfallverursacher hatte sich einfach aus dem Staub gemacht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Marktredwitz zu melden.


Unfallflucht die Zweite

Marktredwitz – Eine 59-jährige Tröstauerin hatte am gestrigen Dienstag ihren schwarzen Renault Megane im Zeitraum 07:10 Uhr bis 13:30 Uhr auf dem Parkplatz des Klinikums abgestellt gehabt. Als sie zu ihrem Pkw zurückkehrte, bemerkte sie einen frischen Schaden am Kotflügel hinten links. Auch hier meldete sich der Unfallverursacher nicht. Der Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Marktredwitz zu melden.




Überschlagen

Thiersheim – Glimpflich kam am Dienstagfrüh ein 48-Jähriger aus Falkenau (Sokolov) bei einem Autounfall davon. Wohl aus Unachtsamkeit kam der Tscheche mit seinem Fiat bei Thiersheim auf der Staatstraße 2180 von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Straßengraben liegen. Mit Schürfwunden wurde der Ausländer vorsichtshalber ins Krankenhaus Marktredwitz gebracht. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totaschaden von 1000 Euro.


Lack zerkratzt

Marktredwitz – Eine bereits zurück liegende Sachbeschädigung an ihrem VW Touran zeigte eine 75 Jahre alte Frau aus Marktredwitz am Dienstag an. Die Seniorin hatte ihren fahrbaren Untersatz am Samstag, 06.07.2019 in der Barbarastraße abgestellt. Ein unbekannter Rowdy zerkratzte dabei die gesamte Fahrerseite. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 3000 Euro. Zwei gleichartige Sachbeschädigungen aus der Barbarastraße waren bereits am Samstag angezeigt worden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Marktredwitz in Verbindung zu setzen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.