Kind nach Schulbusunfall in der Oberpfalz schwer verletzt


REICHENBACH, LKR CHAM. Am Montag ereignete sich gegen 07:30 Uhr in Reichenbach ein Schulwegunfall, bei dem ein Kind im Schulbus verletzt wurde.




Der Vorfall wurde erst am Abend gegen 17:30 Uhr polizeilich bekannt, als die Mutter des Zwölfjährigen bei der Polizeiinspektion Roding vorstellig wurde und den Unfall anzeigte. Laut deren Aussage bestieg der Junge zu besagter Zeit den Schulbus in Richtung Roding. Da der Bus allerdings recht voll bzw. alle Sitzplätze belegt waren, begab sich der Schüler zu einem Stehplatz in der Mitte des Busses.

Gerade in dem Moment, als er nach einer Haltestange griff, um sich festzuhalten, fuhr der Bus schließlich an. Durch die Anfahrbewegung erreichte der Bub die Stange nicht und fiel schließlich nach hinten um. Hierbei zog er sich offenbar eine schwere Rippenprellung zu. Mitfahrerinnen im Bus wurden auf das Sturzgeschehen aufmerksam, leisteten Erste Hilfe, verständigten den Busfahrer und im Anschluss den Rettungsdienst.



Aufgrund des Verletzungsbildes wurde der junge Mann zur Beobachtung über Nacht in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert. Glücklicherweise erwiesen sich die Verletzungen als nicht so gravierend, so dass der Geschädigte am Folgetag aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte. Dennoch befindet er sich bis auf Weiteres im Krankenstand.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.