Fahndungstreffer: Grenzpolizei greift zwei Gesuchte auf

SCHIRNDING/ LKR. WUNSIEDEL I. FICHTELGEBIRGE. 

Am Montagabend überprüften die Fahnder der Grenzpolizei Selb eine 22-jährige tschechische Staatsangehörige am Bahnhof in Schirnding. Dabei stellten sie fest, dass die Frau von den tschechischen Behörden gesucht wurde. Über das gemeinsame Zentrum in Schwandorf konnte ermittelt werden, dass sie aufgrund eines richterlichen Beschlusses in einer psychiatrischen Klinik in der Tschechischen Republik untergebracht und dort seit Montag abgängig war. Aus diesem Grund wurde die junge Frau noch am gleichen Tag an die tschechische Polizei überstellt.



Bei der Kontrolle eines 29-jährigen Zugreisenden, der am frühen Montagabend aus der Tschechischen Republik nach Deutschland fuhr, bemerkten die Selber Schleierfahnder eine Fahndungsnotiz der Staatsanwaltschaft Leipzig. Gegen den tschechischen Staatsangehörigen lag ein offener Haftbefehl wegen Erschleichens von Leistungen vor. Da er die geforderte Geldstrafe samt Gebühren und Auslagen in Höhe von 270€ nicht aufbringen konnte, wurde er in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Dort muss er nun die Freiheitsstrafe von 10 Tagen absitzen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.