Wiesenfest Rehau: Weiterhin viel Arbeit für Polizei und Rettungsdienst


REHAU. Nachdem es wie bereits berichtet, zu einem massiven Zwischenfall auf dem Rehauer Wiesenfest kam, berichtet die Polizei nun von weiteren Vorfällen.




Am Samstag gegen 23.00 Uhr kam im Bereich Schützenhausplatz hinter den Schaustellerwägen zwischen einem 18-jährigen Schüler und einer 16-jährigen Schülerin zu einer Auseinandersetzung. Zuerst bekam der Schüler eine Ohrfeige – darauf folgte eine Bierdusche der Jugendlichen. Dabei  wurde die Schülerin mit dem Krug  an der Lippe verletzt. Zudem muss sich der 18-jährige auch noch wegen Diebstahl eines Maßkruges verantworten. Da er damit schon außerhalb des Festgeländes war.

Polizisten bei Schlägerei verletzt

Am Sonntagmorgen kurz nach Veranstaltungsschluss, kam es nach bisherigen Ermittlungen zum Streit zwischen einem 56-jährigen Rehauer und einem 20-jährigem Äthiopier. Da dies aber noch auf der verbalen Schiene abging, erhielt der 20-Jährige einen Platzverweis und wurde vom Festgelände geführt. Offensichtlich hatte aber der 19-jährige Sohn des Rehauers von diesem Vorfall erfahren. Dieser begab sich sofort zum Platz des Geschehens und schubste den Freund des Äthiopiers mit so großer Wucht, dass dieser mit dem Hinterkopf auf den Boden knallte.

Eine in unmittelbarer Nähe befindliche Streife kümmerte sich sofort um die Sache. Dabei musste der Rehauer zu Boden gebracht werden, weil er immer wieder versuchte auf seinen Gegner einzuwirken. Mittlerweile war auch schon eine zweite Streife vor Ort. Im Laufe dieser Auseinandersetzung waren laut Polizei bis zu 15 Personen beteiligt. Unter anderem der 56-jährige Rehauer und seine Frau.



Sie versuchten ihren Sohn zu befreien und gingen auf die Beamten los. Hierbei erhielt ein Beamter von dem Rehauer einen Faustschlag ins Gesicht. Ein weiterer Polizist bekam ebenfalls einen Schlag mit dem Ellbogen ins Gesicht von dem am Boden liegenden 20-Jährigen. Um der Lage Herr zu werden, kamen weitere Streifen aus Hof und Marktredwitz. Erst mit einem gewaltigen Polizeiaufgebot gelang es, die beiden Rehauer festzunehmen. Sie wurden nach einer Blutentnahme wieder entlassen. Sie hatten sich auch wieder beruhigt. Die Polizei sucht Zeugen, welche den Ursprung der Auseinandersetzung mitbekommen haben. Diese melden sich bitte unter Tel. 09283/8600 bei der Rehauer Polizei.

14-Jährige mit Alkoholvergiftung

Bereits am Freitagabend gegen 23 Uhr musste eine 14-Jährige aus Rehau wegen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Angeblich hatte sie vorher einen halben Liter Wodka getrunken. Zu einem Alkotest war sie nicht mehr fähig.

Rollo am Festplatz beschädigt

Am Samstag kurz nach Mitternacht kam es Bereich eines Verkaufswagens zur Beschädigung eines Rollos. Die Polizei konnte einen 18-jährigen Rehauer feststellen, welcher eine blutige Verletzung an der Hand hatte. Am Rollo befanden sich auch Blutspuren. Der Sachbeschädiger brachte es auf einen Gehalt von fast zwei Promille.



Verkehrszeichen abgebrochen

Wahrscheinlich ebenfalls vom Wiesenfest kommend hat ein Unbekannter von Freitag auf Samstag im Bereich Potrasweg vor dem Siedlerheim ein Verkehrszeichen abgebrochen und in die angrenzende Wiese geworfen. Hinweise an die Polizei in Rehau unter Tel. 09283/8600.

Ladendiebstahl mit Innentasche im Rock

Am Samstagmittag fiel einer Verkäuferin im Nette eine Kundin auf, welche komisch lief. Unter ihrem Rock hatte sich irgendwie ein Beutel geformt. Sie wurde in Büro gebeten. Dort stellte die Verkäuferin fest, dass die Dame im Rock eine Innentasche hatte, in welcher sich Waren im Wert von 46,– Euro befanden.

Heftige Auseinandersetzung nach dem Wiesenfest in Rehau

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.