Zeugensuche: Mutmaßlicher Autodieb tötet Besitzer und flüchtet


RÜGLAND, LKR ANSBACH. Zu einem unbeschreiblichen Verbrechen kam es wie bereits berichtet am Samstagvormittag im mittelfränkischen Rügland bei Ansbach. Die Polizei hat noch immer keine Spur vom unbekannten Mörder und bittet um Hinweise. 




Nach bisherigem Ermittlungsstand beobachtete der 49-jährige Mann gegen 09:00 Uhr einen Unbekannten am Ortsrand des Rügländer Ortsteils Rosenberg, welcher sich an seinem Fahrzeug in verdächtiger Weise zu schaffen machte. Daraufhin gerieten die beiden Männer offenbar in Streit. Geraume Zeit später wurde der 49-Jährige leblos auf einem Feld außerhalb von Rosenberg aufgefunden. Aufgrund der Spurenlage ist davon auszugehen, dass der 49-Jährige Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

Der Täter ist verschwunden, hat aber offenbar die Kennzeichen des Fahrzeugs mitgehen lassen.

Kennzeichen FÜ – S 2618

Wer das Kennzeichen entdeckt, möge umgehend die 110 verständigen.

Die Ansbacher Mordkommission hat die Ermittlungen zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung des bislang unbekannten Täters aufgenommen. Es fanden umfangreiche Spurensicherungs- und Fahndungsmaßnahmen statt, bei denen unter anderem ein Polizeihubschrauber, Personensuchhunde und Unterstützungskräfte zur Absuche der nahegelegenen Wald- und Feldwege, zum Einsatz gekommen sind.



Die Ansbacher Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktion des 49-Jährigen an.

Die Mordkommission der Ansbacher Kriminalpolizei bittet Zeugen, welche Hinweise auf das entwendete Kennzeichen machen können, oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.