Überfälle auf Frauen – Tatverdächtiger festgenommen


NÜRNBERG. Nach Überfällen auf zwei Frauen in den Stadtteilen Gibitzenhof und Werderau in der Nacht von Montag (01.07.2019) auf Dienstag (02.07.2019) gelang es der Nürnberger Polizei einen raschen Fahndungserfolg zu erzielen. Ein dringend Verdächtiger (31), dem zwischenzeitlich mehrere zurückliegende Überfälle zur Last gelegt werden, konnte noch in Tatortnähe festgenommen werden.




Im ersten Fall war über Notruf gegen 22:45 Uhr mitgeteilt worden, dass in der Dianastraße eine Frau von einem zunächst Unbekannten angegangen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert worden war. Wie sich herausstellte, schrie das Opfer laut um Hilfe und riss sich los, worauf der Täter flüchtete. Die Nürnberger Polizei leitete sofort eine großangelegte Fahndung mit zahlreichen Streifen ein. Rund eine Viertelstunde später und nur 400 Meter vom ersten Tatort entfernt wurde eine weitere junge Frau in der Heisterstraße Opfer eines mit einem Messer bewaffneten Räubers.



Nachdem die Frau laut um Hilfe schrie, flüchtete der Täter ebenfalls ohne Beute. Mit einem Großaufgebot an Streifen wurde die intensive Fahndung nach dem Flüchtigen ausgeweitet. Zivilen Beamten der Nürnberger Polizei gelang es wenige Straßen entfernt, einen 31-Jährigen festzunehmen, der als dringend tatverdächtig gilt. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, steckte noch im Hosenbund. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken sicherte Spuren und führte erste Vernehmungen durch.



Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Aufgrund Übereinstimmungen der jeweiligen Täterbeschreibung sowie räumlicher und zeitlicher Nähe zu den verschiedenen Tatorten gilt der 31-Jährige als tatverdächtig sowohl für die aktuellen Überfälle als auch für die zurückliegenden Überfälle auf Frauen vom vergangenen Wochenende (29./30.06.2019, Meldung Nr. 885), bei welchen als Tatwaffe ebenfalls ein Messer zum Einsatz kam. Der Beschuldigte schweigt bislang zu den Tatvorwürfen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der mutmaßliche Räuber einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage überstellt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.