Als Tattoo und auf dem Auto: Hakenkreuze rufen Polizei auf den Plan


NÜRNBERG/FÜRTH. Ein 38-jähriger Mann sorgte am Montagmorgen (01.07.2019) für Aufsehen in Nürnberg, weil er ein tätowiertes Hakenkreuz zur Schau stellte. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag. 




Gegen 09:15 Uhr teilten Zeugen einen Mann mit, der auf einem Durchgangsbalkon des Verwaltungstraktes einer Gemeinschaftsunterkunft in der Beuthener Straße in Nürnberg stehe, und ein deutlich sichtbar tätowiertes Hakenkreuz trägt. Die Tätowierung sei bereits von mehreren Personen wahrgenommen worden.

Beamte der alarmierten Polizeiinspektion Nürnberg-Süd nahmen den 38-jährigen Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der 38-jährige Asylbewerber dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet.



Hakenkreuz auf dem Auto

Und ein bisher unbekannter Täter besprühte am Sonntagnachmittag (30.06.2019) auf der Fürther Hardhöhe einen Pkw mit mehreren Hakenkreuzen. Die Kripo Fürth sucht hier nach Zeugen.

Die Tat geschah im Zeitraum zwischen 11:00 und 17:00 Uhr in der Soldnerstraße. Das Hakenkreuz wurde dabei auf die Motorhaube eines geparkten Fahrzeuges gesprüht. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 200 Euro geschätzt. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 – 3333.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.