Linker Mob attackiert Polizisten bei Einsatz wegen Ruhestörung


NÜRNBERG. Am Freitagabend (28.06.2019), gegen 23:00 Uhr, kam es im Nürnberger Stadtteil Gostenhof, Jamnitzer Platz, zu einem Polizeieinsatz aufgrund mehrerer Beschwerden wegen Ruhestörung. Nachdem die eingetroffenen Polizeibeamten in der Folge beleidigt und genötigt wurden, werden nun Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts des Widerstands, der Nötigung sowie des Verstoßes gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz geführt.




Weil im Netz unterschiedliche Ansichten dazu gepostet werden, hat die Polizei eine Stellungnahme veröffentlicht. Demnach stellten Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-West gegen 23 Uhr mehrere Personengruppen fest, insgesamt ca. 25 – 30 Personen, die am Jamnitzer Platz über eine Musikbox laut Musik hörten. In diesem Zusammenhang sollten auch die Personalien einer jungen Frau, die offensichtlich für die Musikbox verantwortlich war, zwecks eventueller Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens, aufgenommen werden. Die junge Frau verweigerte die Identitätsfeststellung und beschwerte sich bei den Polizeibeamten über nach ihrer Meinung sinnlose Polizeikontrollen. Der Aufforderung, die laute Musik abzustellen, wurde umgehend nachgekommen.

Während der Kontrolle drangen aus dem Bereich Untere Seitenstraße laute Rufe wie „Bullen raus aus Gostenhof“ und „scheiß Bullen“. Das teilte eine Sprecherin der Polizei am Montag mit. Gleichzeitig strömte eine größere Menschenmenge (ca. 60 Personen), die laut Polizeiangaben dem „linken Spektrum“ zuzuordnen war, auf die Polizeibeamten in aggressiver Weise zu und forderte die Beamten unmissverständlich auf zu verschwinden.



Um eine unmittelbar bevorstehende Eskalation mit möglichen Verletzten auf beiden Seiten zu verhindern und da der Grund der Ruhestörung abgestellt war, zogen sich die eingesetzten Beamten aus Verhältnismäßigkeitsgründen zunächst zurück, überwachten aber weiterhin den Jamnitzer Platz, um bei einer weiteren Ruhestörung sofort eingreifen zu können.

Die aufgebrachte Personengruppe zog sich ebenfalls zurück. Zu einer weiteren Ruhestörung sowie zu weiteren Straftaten kam es im Laufe der Nacht nicht.

Die Nürnberger Polizei wird auch weiterhin zur Stärkung des Sicherheitsgefühls der Bevölkerung und zum Schutz der Nachtruhe der Anwohner regelmäßig Kontrollen sowohl am Jamnitzer Platz als auch in weiteren Grünanlagen durchführen.

Bezüglich der Behinderung des Polizeieinsatzes werden Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, der Nötigung sowie des Verstoßes gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz (Nichtangabe der Personalien) eingeleitet.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.