Dolch mitgeführt


MARKTREDWITZ/ LKR. WUNSIEDEL I. FICHTELGEBIRGE. Das strenge Waffengesetz in Deutschland wurde am Sonntagnachmittag einen tschechischen Staatsangehörigen zum Verhängnis.




Der 19-Jährige führte an seinem Gürtel einen kleinen Dolch mit beidseitig geschliffener Klinge mit sich, als er von den Selber Schleierfahndern am Bahnhof in Marktredwitz kontrolliert wurde Für einen solchen Gegenstand besteht ein Führungsverbot, außer es wird ein „berechtigtes Interesse“ begründet. Außerdem hätte er in einem verschlossenen Behältnis transportiert werden müssen. Aus diesem Grund wurde der junge Mann wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz angezeigt und der Dolch sichergestellt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.