Der Polizeibericht aus Bayreuth

Eingeschlafen und angetrunken, deshalb Unfall verursacht

A 9/Pegnitz. Am Sonntagmorgen befuhr ein 22jähriger US-Amerikaner die A 9 in Richtung Berlin. Kurz vor der Ausfahrt Pegnitz kam er auf Grund Sekundenschlafes nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Betonwand. Im Gespräch mit dem Soldaten wurde außerdem Alkoholgeruch festgestellt.

Ein Vortest ergab einen Wert von 0,92 Promille. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth ordnete eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines an. Der Soldat wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen der Militärpolizei übergeben. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.



Unfallflucht mit Kastenwagen

A 9/Himmelkron. Am frühen Montagmorgen bekam eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth den Auftrag von der Einsatzzentrale, einen Unfall mit einem flüchtigen Kastenfahrzeug und einem Lkw aufzunehmen. Der Kastenwagen versuchte sich neben einem Sattelzug in der Baustelle vor der Lanzendorfer Brücke vorbei zu schlängeln, dabei krachte es wegen der engen Fahrspur und beide Fahrzeuge streiften aneinander. Dabei wurden beide Fahrzeuge beschädigt.

Der Kastenwagen fuhr einfach weiter, ohne sich seinen Pflichten als Unfallbeteiligten zu ergeben. Die Bayreuther Verkehrspolizei konnte den Kastenwagen aber 6 Km nach der Unfallstelle antreffen und die Falle schnappte zu. Der 37 jährige polnische Monteur war mit der Situation überfordert und hielt deswegen nicht gleich an. Trotzdem blüht ihm eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht. Der Sachschaden wird auf ca. 7000 Euro geschätzt.



Ohne Versicherungsschutz auf der Autobahn

A 9/Pegnitz. Am späten Sonntagabend kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen 31-jährigen Pkw-Fahrer aus Sachsen-Anhalt. Dieser war gerade mit seinem Ford Fiesta in Richtung München unterwegs. Eine Überprüfung ergab, dass der Versicherungsschutz des Fahrzeugs schon seit Mai dieses Jahres erloschen war.

Die Weiterfahrt des Verkehrsteilnehmers war erst einmal beendet. Der Fahrzeugschlüssel wurde vorübergehend sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz wurde gegen den Fahrer eingeleitet.



Dopingmittel und keinen Führerschein

A9/Bayreuth. Dopingmittel in nicht geringer Menge stellten zivil Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth am Sonntagnachmittag sicher. Zudem konnte der Fahrer keinen Führerschein vorzeigen.

Gegen 16.00 Uhr zog ein Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen das Interesse der Fahnder auf sich. Bei der anschließenden Kontrolle an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd fanden die Beamten im Fahrzeug Dopingmittel auf. Zudem konnte er keinen Führerschein vorzeigen. Der 26-jährige Pole muss sich nun wegen Verstoß gegen das Antidopinggesetz verantworten. Weitere Ermittlungen laufen in Sachen Führerschein.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.