Radau-Mob zieht durch Regensburg und beleidigt Polizei


REGENSBURG. Am frühen Samstagmorgen gegen 4 Uhr gingen mehrere Mitteilungen über eine massive Ruhestörung im Bereich der Gesandtenstraße ein. Hierbei beschallte eine Gruppe von ca. 60 Personen mittels „Gettoblaster“ die umliegende Gegend.


Die eintreffenden Streifen wurden mit Sprechchören, wie ACAB, Bullenschweine und anderen Parolen empfangen. Trotz mehrmaliger Aufforderung den Bereich zu verlassen verblieben immer noch rund 20 Personen an der genannten Örtlichkeit, so dass die ausgesprochenen Platzverweis mit unmittelbaren Zwang durchgesetzt werden mussten.

Jedoch verblieben vier Unbelehrbare noch weiterhin vor Ort. Diese wurden anschließend bei der PI Regensburg Süd in Gewahrsam genommen. Pech hatte einer der „Radaubrüder“ da gegen ihn ein Haftbefehl bestand und er noch am selben Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.