Pkw auf Gefahrguttransporter aufgefahren: Eine Person leicht verletzt


BARBING, A3. Am Dienstagmorgen, 25.06.2019, gegen 08.45 Uhr, ereignete sich auf der BAB A3 zwischen den Anschlussstellen Wörth a.d.Donau/Wiesent und Rosenhof kurz vor dem Baustellenbereich ein Auffahrunfall unter Beteiligung eines Pkw und eines Tanklastzuges, der den Gefahrstoff Paraffin geladen hatte.


Die Erstmeldung, dass der Pkw brennen und Gefahrstoff austreten solle, bestätigte sich glücklicherweise nicht. Zum Unfallzeitpunkt befuhr eine 29-jährige Straubingerin mit ihrem Pkw die Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg und bemerkte offensichtlich zu spät, dass ein vor ihr fahrender 63-jähriger ungarischer Fahrer eines Tanklastzuges aufgrund stockendem Verkehrs auf Schrittgeschwindigkeit abbremste und fuhr auf den Tankauflieger auf.

Durch den Aufprall wurde die 29-Jährige leicht verletzt und musste mit den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden. Der Pkw, der im Frontbereich beschädigt wurde und durch austretendes Kühlwasser, das auf den heißen Motor gelangte, Wasserdampf freisetzte, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Beim Gefahrguttransporter wurde nur der Unterfahrschutz des Tankaufliegers beschädigt. Es trat kein Gefahrgut aus, eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 5.000 Euro geschätzt. Aufgrund des Unfalls musste die Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg kurzzeitig komplett gesperrt werden. Im weiteren Verlauf konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden.

Kurz vor 11.00 Uhr waren beide Fahrbahnen wieder frei befahrbar. An der Unfallstelle unterstützen die Freiwilligen Feuerwehren Wörth a.d.Donau, Wiesent, Barbing und Neutraubling. Anzumerken ist noch, dass sich die im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer sehr diszipliniert verhielten und eine vorbildliche Rettungsgasse bildeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.