In Schlangenlinie gegen Sattelzug gefahren


A9 / Himmelkron. Am Montagnachmittag ging bei der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth die Meldung über einen in Schlangenlinien fahrenden Pkw ein. Ein roter Opel mit Dresdner Kennzeichen soll zwei Fahrspuren auf der A 9 in südlicher Richtung brauchen und lege eine riskante Fahrweise an den Tag. Mehrere Streifen nahmen sich der Sache an.


Noch auf Anfahrt der Beamten endete die Fahrt des roten Opels abrupt. Der Opel kollidierte kurz vor dem Baustellenbereich in Himmelkron mit einem vor ihm fahrenden Honda, mit polnischer Zulassung. Anschließend schleuderte der Opel nach rechts und stieß in einen Sattelzug aus dem Zulassungsbereich Rosenheim. Der 63-jährige Fahrzeugführer des Opels wurde hierbei leicht verletzt. Dieser kam zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus. Der 52-Jährige Fahrzeugführer des Hondas und der 48-Jährige Fahrzeugführer des Sattelzuges blieben zum Glück unverletzt.

Die Beamten stellten schnell den Grund für die riskante Fahrweise des Opel-Fahrers fest: Der 63-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Diese wurde ihm vor mehreren Jahren entzogen. Dafür wies er sich den Beamten gegenüber mit einem Phantasiedokument aus. Die Polizei beziffert den entstandenen Sachschaden auf ca.10.000€. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen dem gefälschten Führerschein u.a. wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Während der Unfallaufnahme wurde zeitweise der rechte Fahrstreifen weggenommen. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.