Meldungen der Autobahnpolizei

Nach Auffahrunfall Halswirbelsäule verletzt

A9/Himmelkron. Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens in Fahrtrichtung Berlin staute es sich im Bereich der Lanzendorfer Brücke. Hier kam es dann zwischen einem 62-jährigen und einem 58-jährigen Verkehrsteilnehmern aus Berlin zu einem Auffahrunfall. Die Beifahrerin des 58-Jährigen zog sich hierbei eine Verletzung im Bereich der Halswirbelsäule zu. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.


Vorfahrt an Fahrbahn-Zusammenführung missachtet

A9/A70 . Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Unfall im Bereich des Autobahndreiecks Bayreuth/Kulmbach. Ein 60 jähriger Gölitzer missachtete den Vorrang eines Sattelzuges, der die BAB A 70 zur A  9 in Fahrtrichtung Berlin befuhr. Der Görlitzer fuhr mit seinem Pkw auf der Spange der A 9 von der AS Bindlacher Berg kommend und prallte beim Einordnen nach links in den durchgehenden Verkehr  gegen den Sattelzug. Nun muss der Herr mit einem Bußgeld rechnen und einem Punkt in Flensburg.


Während der Fahrt bewusstlos

A9/GEFREES. Am Dienstag gegen Mittag befuhr ein 84-jähriger Berliner mit seiner 58-jährigen Ehefrau mit seinem Pkw die A9 in Fahrtrichtung Berlin. Zwischen den Anschlussstellen Marktschorgast und Gefrees wurde der ältere Fahrer plötzlich kurzzeitig ohnmächtig. Das Fahrzeug prallte gegen die linke Mittelschutzwand und schleuderte dann über die Fahrbahn nach rechts, wo der Pkw zum Stehen kam. Der ältere Verkehrsteilnehmer wurde vor Ort durch einen Rettungsdienst erstversorgt und anschließend mit seiner leicht verletzten Ehefrau ins Klinikum gebracht.

Er selbst verletzte sich durch den Unfall glücklicherweise nicht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Bayreuth. Die rechte Fahrspur musste aufgrund auslaufender Betriebsstoffe und zur Absicherung der Unfallstelle durch die Polizei und der Feuerwehr weggenommen werden, wobei es eine kurze Dauer zu stockendem Verkehr kam. Der Sachschaden des Unfalls wird auf insgesamt 4.000 EUR geschätzt.


Verbotene Böller im Fahrzeug

A9/BAYREUTH. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth gegen Mitternacht drei junge Polen, welche gerade mit ihrem Pkw auf dem Weg nach Süddeutschland waren. Bei einem 29-jährigen Fahrzeuginsassen wurden zwei verbotene pyrotechnische Gegenstände ohne Kennzeichnung aufgefunden und sichergestellt. Bei diesen handelte es sich um Böller aus der Tschechischen Republik, welche aufgrund des erhöhten Sprengstoffgehalts teilweise sehr gefährlich sein können. Der 29-jährige polnische Staatsangehörige wurde wegen eines Vergehens nach dem Sprengstoffgesetz angezeigt.


Fahrt unter Alkohol gestoppt

A9/BAYREUTH. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Dienstag gegen Mitternacht einen 56-jährigen Pkw-Fahrer aus Brandenburg an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd, Fahrtrichtung Berlin. Aufgrund des Alkoholgeruchs im Innenraum des Pkws wurde der Verkehrsteilnehmer nach seinem letzten Alkoholkonsum befragt. Hier gab er an, zuletzt vor mehreren Stunden aber auch während der Fahrt ein paar kleinere Schnäpse konsumiert zu haben. Ein vor Ort und in der Polizeiwache durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert über 0,70 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Ihn erwartet nun ein hohes Bußgeld und Punkte in Flensburg.


Rasenden Sattelzug gestoppt

A9/Berg.- Laufen ließ es ein 46-jähriger Brummifahrer aus Polen am 19.06.2019 auf dem abschüssigen und kurvigen Streckenabschnitt am sogenannten „Saaleabstieg“. Dass die Geschwindigkeit dort nicht ohne Grund auf 60 km/h für seinen Sattelzug begrenzt ist, ließ den Mann anscheinend unbeeindruckt.

Wie Beamte der Schwerlastgruppe der Hofer Verkehrspolizei nämlich gegen 11.20 Uhr beobachteten, überholte der 46-Jährige zunächst einige Brummis, die sich an die Vorschriften hielten, und dann auch noch einen Schwertransporter. Den Beamten war das Grund genug für eine Kontrolle. Bei dem Auslesen der Daten des Kontrollgerätes war eine Geschwindigkeit von 101 km/h dokumentiert und somit 41 km/h zu viel. Eine Geldbuße von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und vier Wochen Fahrverbot sind somit die Strafe für den Berufskraftfahrer.


Ohne Führerschein auf Heimreise

A72/Köditz.- Vom Arbeitsplatz im Allgäu zurück in die sächsische Heimat sollte die Fahrt am 19.06.2019 für einen 56-jährigen Mann aus Elsterwerda gehen. Doch eine Kontrolle durch Beamte der Hofer Verkehrspolizei setzte der Fahrt des Mannes um 14.25 Uhr ein jähes Ende.

Einen Führerschein konnte der Mann nämlich nicht vorlegen und er räumte gegenüber den Beamten ein, dass dieser wohl aufgrund einer Führerscheinsperre „auf dem Amt“ liegen dürfte. Die Beamten stellten die Autoschlüssel sicher und nahmen eine Anzeige wegen „Fahren ohne Fahrerlaubnis“. Die Heimreise setzte der 56-Jährige schließlich mit der Bahn fort.


Zwei Mal Marihuana

A9. Eine Streife der Grenzpolizei wurde bei Kontrollen am 19.06.2019 zwei Mal fündig. Um 15.45 Uhr stellte die Beamtin bei einem 19-jährigen Leipziger eine kleine Menge Marihuana in einer Sporttasche fest und beschlagnahmte die Droge. Ähnlich lief es um 19.35 Uhr, für einen 22-jähriger Mann aus Kaufbeuren. Beim Inspizieren seines Reisegepäcks fand die Beamtin rund vier Gramm Marihuana und etwas Haschisch. Der Mann war zusammen mit drei anderen Allgäuern unterwegs nach Berlin. Er meinte gegenüber den Beamten, dass er dort niemand kenne und deshalb auf Nummer sicher gehen wollte. Deshalb nahm er „vorausschauend“ gleich von zuhause Drogen mit


Unfall in der Baustelle

BAB A 93, Gemeinde Marktredwitz; Auf der A 93, an der Anschlussstelle Marktredwitz-Nord ereignete sich am Montag, kurz nach 6 Uhr morgens, ein Verkehrsunfall. In diesem Bereich ist derzeit eine Baustelle eingerichtet und die Einfahrt hat keine einfädelspur. Ein 70jähriger Pkw-Lenker fuhr an der Einfahrt in die Autobahn ein und unterschätzte die Entfernung und die Geschwindigkeit eines auf der durchgehenden Fahrbahn herannahenden Sattelzuges. Es kam daraufhin zu einem Auffahrunfall, bei dem der Lastwagen auf den VW Golf des 79jährigen auffuhr. Der Pkw wurde durch den Anstoß noch gegen die Leitplanke gedrückt. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 21.000 €.


Unter Drogen am Steuer

BAB A 9, Gemeinde Münchberg; Fahnder der Grenzpolizeigruppe der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten am Montag, gegen 11 Uhr, einen BMW aus dem Saale-Orla-Kreis an der Anschlussstelle Münchberg-Nord. Der 32jährige Fahrer hatte nicht nur eine kleine Menge Marihuana dabei sondern stand selbst akut unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Das Rauschgift wurde sichergestellt und der Autofahrer musste eine Blutentnahme erdulden. Er erhält eine Anzeige wegen des Drogenbesitzes und wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.


Handy während Fahrt benutzt und Ladung unzureichend gesichert

BAB A 93, Gemeinde Schönwald; Ein 22jähriger Mann musste am Montag von der Verkehrspolizei beanstandet werden, weil er während der Fahrt sein Mobiltelefon benutzte. Der Fahrer eines Kleintransporters fiel dem Beamten der Lkw-Kontrollgruppe auf der A 93 im Bereich von Schönwald in Fahrtrichtung Regensburg auf, weil er sein Handy auf Augenhöhe hielt und auf dem Display herumtippte. Es folgte eine Kontrolle an der Anschlussstelle Schönwald wo sich zudem herausstellte, dass der 22jährige seine Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert hatte. Wegen beider Verstöße musste der Kraftfahrer eine Sicherheitsleistung einbezahlen.


Crystal in der Geldbörse

BAB A 9, Gemeinde Berg; Einige Gramm Crystal-Meth hatte am Montag ein 36jähriger Autofahrer dabei. Der aus Polen stammende Mann wurde mit seinem schwarzen BMW aus dem fließenden Verkehr heraus von Streifenbeamten der Hofer Verkehrspolizei um 20.20 Uhr an der Rastanalage Frankenwald/Ost zur Kontrolle angehalten. Bei einer intensiven Prüfung fanden die Polzisten im Geldbeutel des Mannes einige Gramm kristallines Pulver. Ein Test bestätigte, dass es sich um Crystal handelte. Wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz musste der 36-Jährige nach Rücksprache mit der Hofer Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren hundert Euro für die zu erwartende Geldstrafe vor Ort bezahlen.


Mehrere Unfälle im Stau

BAB A 3 und A93: Aufgrund des Brückentages kam es bereits am Mittwoch Nachmittag zu größeren Stauungen im Bereich des Autobahnkreuzes Regensburg auf der A3 sowie im Bereich der A 93 bis zum Pfannensteiner Tunnel. In diesem Bereich kam es zu mehreren Unfällen bei Fahrstreifenwechseln sowie beim Einfädeln in die Autobahn. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand.


Unfallflucht – Zeugen gesucht

Autobahn A3: Am Mittwoch gegen kurz vor 12.30 Uhr kam es auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg zwischen den Anschlussstellen Neutraubling und Regensburg-Ost zu einem Unfall. Hier musste eine auf dem linken Fahrstreifen fahrende 20-jährige Pkw-Lenkerin im Baustellenbereich eine Vollbremsung einleiten, da ein vor ihr fahrender Pkw des Fabrikats Opel plötzlich auf den linken Fahrstreifen wechselte, vermutlich um einem hier fahrenden oder stehenden Lkw auszuweichen. Durch die Vollbremsung und das Ausweichmanöver kollidierte die Pkw-Lenkerin mit der Mittelschutzplanke, hierbei verletzte sich die Beifahrerin bei dem Aufprall leicht. Gesucht werden nun Zeugen dieses Vorfalls. Wer kann Angaben zum flüchtigen Pkw Opel, zum Fahrer des Opels oder auch zum Lkw machen? Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Regensburg unter der 0941/5062921 entgegen.


Ohne Führerschein, dafür aber mit Drogen im Blut unterwegs

BAB A 93, Pentling: Im Rahmen einer Kontrolle auf Höhe der Tank- und Rastanlage Pentling wurde festgestellt, dass der 39-jährige Pkw-Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist, dafür jedoch ergaben sich Anzeichen, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Den 39-jährigen erwartet nun neben einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ferner wird auch gegen die Halterin des Pkw’s ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.