Junge muss wiederbelebt werden: Kripo ermittelt nach Drama im Röthenbacher Freibad

 


RÖTHENBACH AN DER PEGNITZ. Zu einem dramatischen Badeunfall kam es wie bereits per Eilmeldung berichtet, am Dienstagnachmittag im Röthenbacher Freibad.


Laut ersten Informationen der Polizei soll ein dreijähriger Junge im Mittelbecken des Freibades verunglückt sein. Ein 17-jähriger Badegast soll den Buben am Beckenboden gefunden haben. Der aus Syrien stammende Jugendliche habe nicht lange gefackelt und das Kind aus dem Wasser gezogen. Etwas unbeholfen habe er das bewusstlose Kind an den Knöcheln gepackt und hochgehoben.

Auf das Treiben wurde eine weitere Frau aufmerksam, die den bewusstlosen Jungen an sich nahm und mit der Wiederbelebung begann. Zeitgleich wurde über den Bademeister der Notruf abgesetzt, bevor er mit dem Kind zu seinem Stützpunkt eilte.

In Windeseile rückten Polizei, Rettungsdienst und auch ein Rettungshubschrauber aus Nürnberg an. Zu dem Zeitpunkt war das Kind bereits halbwegs stabil und konnte wieder eigenständig atmen. Mit dem Rettungsdienst wurde der Dreijährige in die Kinderklinik Nürnberg Süd gefahren.

Die Polizei sucht unterdessen nach Zeugen des Vorfalls. Allerdings ist hier die Beteiligung in den sozialen Netzwerken höher als bei der Polizei. Noch während des Rettungseinsatzes entbrannte eine Diskussion bei Facebook. Einige Kinder hatten bei den Beamten Angaben gemacht, allerdings mit widersprüchlichen Informationen. Die Erwachsenen zogen es vor, sich bei Facebook gegenseitig zu beleidigen und zu beschimpfen. Die meisten Beiträge wurden bis zum Abend bereits gelöscht.

Geschmacklos war es vor allem in einer örtlichen Facebookgruppe. Auf die Nachfrage, was passiert sei, antwortete ein Nutzer: „Mich hats bald zrissn, eeil i scho viel Gfressn hob. Deswegn is der Sanka kumma“. Weitere Kommentare und Äußerungen ersparen wir uns an dieser Stelle.

Kripo bittet um Hinweise

Dem kleinen Jungen geht es den Umständen entsprechend gut. Lebensgefahr bestehe nicht mehr, heißt es.

Da momentan noch nicht geklärt ist, weshalb das Kind bewusstlos wurde, ermittelt die Schwabacher Kriminalpolizei in dem Fall. Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 0911 2112 – 3333 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.