Polizeimeldungen aus Bayreuth und Umgebung

Fahrer unter Drogeneinwirkung

A 9/BAYREUTH. Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise geriet ein 40-jähriger Sprinter-Fahrer aus Leipzig bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag ins Visier der Zivilbeamten der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth. Bei einer anschließenden Kontrolle konnten drogentypische Auffälligkeiten wahrgenommen werden. Ein Schnelltest verlief positiv auf Morphin, weswegen die Beamten die Weiterfahrt für die Dauer von mindestens 24 Stunden untersagten und eine Blutentnahme durch einen Arzt anordneten. Gegen den Leipziger wurde ein Strafverfahren wegen Führen eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinfluss eingeleitet.


Gefälschten Führerschein vorgezeigt

A 9/BAYREUTH. Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth hielten am Montagvormittag einen VW Caddy an der Ausfahrt Bayreuth-Süd an. Bei der Kontrolle zeigte der 38-jährige Fahrer aus Sachsen einen bulgarischen Führerschein vor, den die Polizisten sofort als Totalfälschung erkannten. Der Grund war schnell geklärt. Sein deutscher Führerschein wurde ihm bereits vor mehreren Jahren gerichtlich entzogen. Das Falsifikat wurde sichergestellt und der Mann wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Die Weiterfahrt nach München wurde ihm untersagt und der Autoschlüssel sichergestellt.


Mit unterschlagenem Auto unterwegs

A 9/BAYREUTH. Am Montagabend hielt eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen Opel Zafira an der Ausfahrt Bayreuth-Süd an. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug zur Eigentumssicherung ausgeschrieben ist. Ein 40 Jahre alter Pole mit Wohnsitz in Deutschland hatte sich das Auto vor rund einem Monat von einer Firma in Oberbayern ausgeliehen und seitdem trotz mehrmaliger Aufforderung nicht mehr zurückgegeben. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Unterschlagung. Seine Fahrt musste er mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortsetzen. Der Opel wird dem rechtmäßigen Besitzer wieder ausgehändigt.


Dopingmittel aufgefunden

A 9/TROCKAU. Bei einem 27-jährigen Kraftfahrer fand eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth in der Nacht von Montag auf Dienstag eine nicht geringe Menge Dopingmittel. Dieses hatte er in seiner Reisetasche versteckt. Der Mann aus Polen war zuvor mit seinem Lkw auf der A 9 in Richtung München unterwegs und wurde bei Trockau einer Kontrolle unterzogen. Bei dem Dopingmittel handelte es sich um Testosteron. Die verbotene Substanz wurde noch vor Ort sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes nach dem Antidopinggesetz angezeigt.


Versuchter Baustellendiebstahl

Mistelgau. Von Freitag bis Montag versuchte ein bislang Unbekannter einen Bagger aufzubrechen. Die Baumaschine stand auf einer Baustelle  am nordwestlichen Ortsrand in Richtung Seitenbach. Der Täter versuchte mit einem unbekannten Gegenstand die Führerkabine aufzuhebeln, was ihm aber nicht gelang. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der PI Bayreuth-Land, Tel. 0921-506 2230, in Verbindung zu setzen.


Verkehrsunfall unter Drogeneinwirkung

Bindlach. Am Montag, gegen 10.00 Uhr, war der Fahrer eines Kleintransporters von Allersdorf kommend in Richtung Bayreuth unterwegs. Kurz hinter der Ortschaft geriet das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab wo es insgesamt 4 Leitplankenfelder beschädigte.  Bereits vor dem Unfall hatten Zeugen beobachtet, wie der Fahrzeugführer wiederholt auf die Gegenfahrbahn geraten war.

Da bei dem 23-jährigen Fahrzeugführer Verdacht auf Drogeneinfluss bestand wurde eine Blutentnahme durchgeführt.  Der Schaden am Fahrzeug und an der Leitplanke wird auf ca. 2500.- € geschätzt. Personen wurde bei dem Unfall nicht verletzt.


Diebstahl von Teilen einer Kupferdachrinne

Bindlach. Von Mittwoch, 12. Juni, bis Montag haben unbekannte Täter von einem Wohnhaus in der Bad Bernecker Str. Teile einer Kupferdachrinne entwendet. Die Unbekannten näherten sich offensichtlich über das Gartengrundstück an das Gebäude an. Es wurden insgesamt drei Fallrohre und die Dachrinne von einem Vordach abmontiert und entwendet. Wer hat in Bindlach Beobachtungen gemacht, die mit dem Kupferdiebstahl in Verbindung gebracht werden können, möchte sich mit der PI Bayreuth-Land, Tel. 0921-506 2230, in Verbindung setzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.