Betrüger in Lauf unterwegs: Polizei warnt vor „Enkeltrick“


LAUF. Im Zuständigkeitsgebiet der Polizei Lauf kam es zu mehreren versuchten Betrugsdelikten in Form des sogenannten „Enkeltricks“. Unter anderem am Montag (17.6.2019).


Hierbei melden sich die Täter telefonisch bei älteren Menschen und geben vor, mit diesen verwandt oder bekannt zu sein. Im Laufe des Gespräches wird durch zumeist geschicktes Kommunikationsverhalten eine finanzielle Notlage geltend gemacht. Nach der Forderung nach einer höheren Summe Bargeld wird eine Vertrauensperson zur Geldabholung vor Ort angekündigt. So wurden am Montag, dem 17.06.2019, in der Zeit von zirka 13 Uhr bis 14 Uhr eine 78-jährige und eine 82-jährige Frau aus Lauf sowie ein 79-jähriger Neunkirchner in besagter Weise kontaktiert.

Es wurden sowohl Goldmünzen, als auch Geldbeträge zwischen 15.000 und knapp 17.500 Euro gefordert. Glücklicherweise erkannten die Angerufenen den Betrugsversuch und beendeten die Gespräche, ohne dass ein Vermögensschaden eingetreten ist. Im Sachzusammenhang wird erneut davor gewarnt, bei telefonischen Anfragen persönliche Daten herauszugeben oder Treffen zu möglichen Geldübergaben wahrzunehmen. Nehmen Sie bei derart gelagerten Fällen unmittelbar Kontakt mit der örtlich zuständigen Polizeidienststelle auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.