Mitbewohner in Asylunterunft mit Holzlatte geschlagen


COBURG. Wegen versuchten Totschlags muss sich ein 40 Jahre alter Eritreer verantworten, der am frühen Donnerstagmorgen in einer Asylbewerberunterkunft im Stadtteil Wüstenahorn einen Landsmann mit einer Holzlatte verletzte. Inzwischen sitzt der Tatverdächtige in Untersuchungshaft.


Aus bisher ungeklärten Gründen schlug der 40-Jährige den 19 Jahre alten, schlafenden Mitbewohner, kurz vor 3 Uhr, mit einer Holzlatte gegen die Beine sowie auf den Kopf und biss ihn zudem. Danach flüchtete der Tatverdächtige, konnte aber von Polizeibeamten wenig später vorläufig festgenommen werden. Sein verletzter Landsmann musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein Diensthundeführer konnte bei einer Absuche das Tatwerkzeug in einem Gebüsch in der Nähe der Unterkunft auffinden. Nach umfassenden Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg erging am Freitagvormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 40-Jährigen. Beamte brachten den Eritreer anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.