44-Jähriger tickt im Zug aus: Junge Frau verletzt


NÜRNBERG/ERLANGEN. Völlig grundlos hat am späten Samstagabend (15. Juni) ein 44-Jähriger einer 21-jährigen Frau im Zug von Bamberg nach Nürnberg ein Handy an den Kopf geschleudert.


Die Frau erlitt dabei eine Verletzung am Auge und eine Schwellung an der Stirn. Bundespolizisten nahmen den Mann fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Mitarbeiter des Bahnsicherheitsdienstes übergaben am Bahnhof Erlangen einen Mann an die herbeigerufene Streife der Bundespolizei. Die Bahnmitarbeiter berichteten den Beamten, dass der 44-Jährige auf Höhe Hirschaid völlig grundlos einer ihm unbekannten Frau sein Smartphone an den Kopf geschleudert hatte.

Anschließend schlug er der Geschädigten mehrfach ins Gesicht und beleidigte die junge Frau. Die Bambergerin erlitt durch die Gewalttaten ein geschwollenes Auge sowie eine Schwellung an der Stirn. Ein durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest beim italienischen Staatsangehörigen ergab einen Wert von 0,8 Promille. Die Bundespolizei leitete gegen den Nürnberger ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.