Pfefferspray in der Türablage: Bundespolizei leitet Strafverfahren ein


SELB / WILDENAU. Wegen einem verbotenen Reizstoffsprühgerät handelte sich ein tschechischer Staatsangehöriger ein Strafverfahren ein.


Selber Bundespolizisten haben am Donnerstagnachmittag (13. Juni) ein Fahrzeug mit tschechischer Zulassung auf der grenzüberschreitenden Staatsstraße bei Wildenau kontrolliert. In der Seitenablage der Fahrertür entdeckten die Beamten das Pfefferspray, das keine erforderlichen Zulassungs- bzw. Prüfzeichen aufwies. Der nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstand wurde sichergestellt und damit aus dem Verkehr gezogen. Der 37-Jährige aus Asch wird wegen der Straftat nach dem Waffengesetz angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.