Polizeimeldungen aus Hof

Abstand nicht eingehalten                                                 

A9 – Stammbach: Die Hofer Autobahnpolizei hat am Mittwoch den vorgeschriebenen Mindestabstand von 50 Metern bei Nutzfahrzeugen auf der A9 bei Stammbach überwacht.

Sieben Fahrer mussten dabei beanstandet werden. Sprichwörtlich den Vogel abgeschossen hat dabei ein polnischer LKW-Fahrer, der mit lediglich sechs Meter Abstand hinter seinem Vordermann herfuhr. Er und zwei weitere ausländische Fahrer konnten direkt nach der Messung angehalten werden und durften ihr Bußgeld von knapp 110 Euro sofort bezahlen. Die deutschen Verkehrssünder erhalten Post von der Zentralen Bußgeldstelle in Viechtach.

 

Sicherheitsfachkräfte mit Rauschgift

A9 – Berg: Eine Streife der Hofer Grenzpolizeigruppe kontrollierte am Mittwoch einen mit sechs Personen besetzten Kleinbus aus Sachsen-Anhalt an der Rastanlage Frankenwald. Die Security-Mitarbeiter waren auf dem Weg in die Schweiz zu einem Musik-Festival.

Bei einem 30-jährigen und einem 29-jährigen Mitfahrer fanden die Fahnder insgesamt 6 Gramm Marihuana sowie eine Vielzahl an Rauschgiftutensilien mit Anhaftungen von Amphetamin und Kokain. Gegen beide wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

Getankt ohne zu bezahlen

A9 – Berg: Ein 38-jähriger Berliner tankte am Mittwochabend seinen Seat an der Tankstelle der Rastanlage Frankenwald.

Bezahlen konnte er allerdings seine Rechnung von gut 100 Euro nicht. Zur Erstellung einer Rechnung baten ihn Mitarbeiter der Tankstelle deshalb ein Formblatt auszufüllen. Dabei fiel den Angestellten auf, dass die eingetragenen Daten offensichtlich nicht korrekt waren. Deshalb verständigten sie die Hofer Autobahnpolizei.

Die Überprüfung durch die Streifenbeamten brachte dann schnell Licht in die Angelegenheit. Der Berliner ist mittellos, ohne festen Wohnsitz und bereits mehrfach wegen Betrügereien polizeilich in Erscheinung getreten. Er hatte kein Bargeld dabei und seine EC-Karte funktionierte nicht.

Zu allem Überfluss waren die Kurzzeitkennzeichen des Seat bereit seit über einen Monat abgelaufen. Das Fahrzeug war weder versichert noch zugelassen. Damit endete auch seine Reise nach München. Den PKW musste er stehen lassen. Neben der Rechnung der Tankstelle erwartet den 38-jährigen nun auch ein Strafverfahren wegen Betruges und einer Vielzahl von Verkehrsdelikten.

 

Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

A93 – Trogen: Völlig überrascht von einem Verkehrsgeschehen wurde am Mittwochabend eine 36-jährige VW-Fahrerin aus dem Raum Augsburg.

Sie fuhr mit ihrem Tiguan von der A72 auf die A93 in Richtung Regensburg. Nach der Überleitung verlor plötzlich der vor ihr fahrende Sattelzug das Reserverad seines Aufliegers. Sie konnte nicht mehr ausweichen und stieß gegen das auf der rechten Fahrspur liegende Rad.

Der Fahrer des unbekannten Sattelzuges setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Der Tiguan wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf gut 4000.- Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sattelzug geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Hof in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.