Orientierungslos: Im Unterzucker und mit Alkohol über die Autobahn gefahren


A 70/Neudrossenfeld. Am Freitag gegen 16.45 Uhr, gingen bei der Polizei Oberfranken mehrere Anrufe über einen Schlangenlinien fahrenden VW Caddy mit Bamberger Kennzeichen ein, der nicht nur die gesamte Fahrbahn benötigte, sondern auch bereits mehrfach die linke und rechte Schutzplanke touchiert hatte.


Da sich der Pkw auf der BAB 70 in östlicher Richtung und bei den ersten Meldungen im Bereich Paradiestal bewegte, wurden die Verkehrspolizeiinspektionen Bamberg und Bayreuth verständigt. Durch weitere Meldungen der nachfolgenden Verkehrsteilnehmer wurde bekannt, dass der Verkehr bereits durch andere Autofahrer vor dem Überholen gewarnt wurde und dass das Fahrzeug weiter in Richtung Bayreuth unterwegs war.

Auf Höhe der Anschlussstelle Kulmbach/Neudrossenfeld  konnte der Caddy durch eine Streife der VPI Bayreuth gestoppt werden. Schnell wurde den anhaltenden Beamten klar, dass es sich hier um einen medizinischen Notfall handelte, da der 59-jährige Fahrer apathisch hinter seinem Lenkrad saß und auf Ansprache nur mit dem gestammelten Wort „Diabetes“ reagierte.

Bis zum Eintreffen der sofort verständigten Notärztin, konnte der Mann mit Traubenzucker und Cola etwas stabilisiert werden und wurde anschließend in Klinikum Kulmbach gebracht. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab bei dem Fahrer zusätzlich einen Wert von 0,4 Promille.

Am VW entstand ein Schaden von ca. 5000 Euro. Während der ärztlichen Behandlung wurde der Anhalteort auf der Autobahn durch das THW Kulmbach abgesichert. Auf den Caddy-Fahrer kommt nun eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung zu. Da die nacheilende Streife der VPI Bamberg an den Schutzplanken keine eindeutig zuordenbare Unfallschäden feststellen konnte, werden Zeugen gebeten sich unter der Telefonnummer 0921/5062330 bei der VPI Bayreuth zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.