Michelau: Ortsschild umgefahren und doppelt geflüchtet


MICHELAU. Am Samstag, gegen 22:15 Uhr, teilte eine aufmerksame Passantin mit, dass ein Pkw gegen das Ortsschild des Ortsteils Schwürbitz in der Coburger Straße gefahren sei. Das unfallverursachende Fahrzeug fuhr jedoch einfach Richtung Ortsmitte davon. Ein Kennzeichen konnte nicht abgelesen werden.


Während der Unfallaufnahme vor Ort meldete sich ein Angehöriger des 60- jährigen Unfallverursachers und teilte die Unfallbeteiligung mit. Zuhause angetroffen konnte bei dem 60- Jährigen deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,04 Promille.

Konfrontiert mit den Folgen, flüchtete der Unfallverursacher ins heimische Bad und sperrte sich ein. Trotz Androhung von unmittelbaren Zwang gegen Sachen, öffnete er die Türe nicht. Sie wurde folglich von den Beamten eingetreten. Der Flüchtige hatte jedoch bereits über das Badfenster nach außen in unbekannte Richtung Reiß aus genommen. Eine Fahndung im Nahbereich mit mehreren Streifen verlief negativ.

Kurze Zeit später teilte ein weiterer Angehöriger der Dienststelle telefonisch mit, dass der Flüchtige nun wieder zuhause sei und sich stellen wolle. Der 60- Jährige kam schließlich freiwillig zur Polizeiinspektion und stellte sich seinen Missetaten. Die Folge war die Durchführung einer Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins. Am Ortsschild und an einem Leitpfosten entstand ein geschätzter Schaden von 2000 Euro. Den 60- Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort und Straßenverkehrsgefährdung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.