Randalierender Hotelgast leistete Widerstand – Haftantrag gestellt


NÜRNBERG. Mit einem randalierenden Hotelgast mussten sich gestern Abend (06.06.2019) mehrere Streifen der PI Nürnberg-Mitte beschäftigen. Am Ende stand die Vorführung zum Ermittlungsrichter.


Gegen 22:15 Uhr saß der Mann an der Bar eines Hotels der Nürnberger Innenstadt. Hier pöbelte er mehrere Gäste an, die daraufhin die Bar verließen. Ein Angestellter bat den Mann mehrfach, die Bar ebenfalls zu verlassen. Als er dieser Bitte nicht nachkam, sprach man ein Hausverbot aus, das ihn aber ebenfalls nicht interessierte. Die Polizei wurde gerufen. Schon beim Eintreffen der Beamten zeigte sich 53-Jährige sehr aggressiv und beleidigte sie in unflätiger Weise. Um das Hausverbot letztlich durchsetzen zu können, musste unmittelbarer Zwang angewandt werden.  Auch vor dem Hotel war der Rabauke uneinsichtig und weigerte sich, den Anweisungen der Beamten Folge zu leisten.

Unter anderem leistete er Widerstand und stieß einen Beamten heftig gegen den Oberkörper. Erst nach seiner Fesselung beruhigte sich der nun Beschuldigte ein wenig und konnte zur Dienststelle gefahren werden. Dort wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Der Wohnsitzlose wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Prüfung der Haftfrage überstellt. Wegen zahlreicher strafrechtlich relevanter Verstöße, u.a. Widerstandes gegen und tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte, wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.