Kleinbrände am Steinberger See: Tatverdächtiger festgestellt


STEINBERG AM SEE. Nach Hinweisen von Anwohnern ist ein 68-Jähriger von der Kriminalpolizei zu drei kleinen Brandlegungen befragt worden.


Am 05.06.2019 stellten Anwohner in einem dem See angrenzenden Waldstück eine Rauchentwicklung fest. Eine Stelle mit Ästen und Gartenabfällen hatte zuvor wohl gebrannt. Bei der Nachschau im Umfeld ist nur wenige Meter entfernt eine bereits einige Tage erloschene kleine Brandstelle bemerkt worden.

Nachdem Anwohner rund um den See sensibilisiert waren, ist am 07.06.2019 ein Senior aus dem Landkreis Schwandorf dabei beobachtet worden, als er in dem Gebiet ein brennendes Papiertaschentuch in Gebüsche geworfen haben soll.

Die Kriminalpolizei Amberg hat den Mann noch am gleichen Tag auf der Dienststelle zu den Vorfällen befragt. Auf eine Vernehmung wurde aufgrund des mentalen Zustands des Tatverdächtigen zunächst verzichtet. Er ist in die Obhut seiner Familie übergeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.