Eigene Schalldämpfer eingebaut: Lauten „Tuner“ gestoppt


HOHENBERG A.D. EGER. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein 300 PS starker Subaru, Impreza einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten der Polizeiinspektion Marktredwitz konnten hierbei an dem Fahrzeug eine (zu) laute Abgasanlage feststellen.


Sowohl das Stand- als auch das Fahrgeräusch waren deutlich erhöht. Der 23-jährige Selber händigte den Beamten eine Betriebserlaubnis für eine Zubehör-Abgasanlage aus. Die geschulten Beamten konnte der 23-Jährige jedoch nicht täuschen, denn bei genauerer Betrachtung fiel diesen auf, dass er zwei selbst geschweißte Endschalldämpfer verbaut hatte. Die entfernten Endschalldämpfer (jene aus der vorgezeigten Betriebserlaubnis) hatte sich der junge Mann nämlich als Deko in sein Wohnzimmer gehängt.

Der 23-Jährige muss sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Straßenverkehrszulassungsordnung verantworten, was ihm ein Bußgeld in Höhe von mindestens 90 Euro einbringt. Zudem wird er sich von seinen selbstgeschweißten Endtöpfen verabschieden müssen und durch jenes „Deko-Material“ ersetzen müssen, was den jungen Motorsportfreund wohl am meisten ärgern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.