Nochmal mit dem Schrecken davongekommen: Hausbrände

Heißes Frühstück.

ERLANGEN. Eine Bewohnerin eines Erlanger Seniorenheims wollte sich am Freitagmorgen Toastbrote zubereiten. Hierbei verklemmten sich drei Toastscheiben im Toaster, so dass es in der Folge zu einer Rauchentwicklung kam und der Rauchmelder ausgelöst wurde.

Die Wohnung musste im Anschluss aber lediglich von der Feuerwehr gelüftet werden; ein Sachschaden entstand nicht.Die Bewohnerin kam mit einem Schrecken davon – ob sie sich danach noch ihr Frühstück schmecken ließ, ist nicht bekannt.

 


 

Kartonagen fingen im Treppenhaus Feuer

In Erlangen Bruck kam es kurz vor Mitternacht zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Brandherd, im Treppenhaus abgelegte Kartonagen, bereits von einem Hausbewohner mit einem Eimer Wasser gelöscht worden.

Da es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war, erlitt ein anderer Hausbewohner eine leichte Rauchgasvergiftung. An den Wänden entstand ein Sachschaden von zirka 1.000 Euro. Wer für das in Brand Setzen verantwortlich sein könnte ist bislang nicht bekannt.

Die Einsatzkräfte staunten zudem nicht schlecht, als sie in diesem Zusammenhang eine Wohnung einer Hausbewohnerin betreten mussten, in welcher sich neben der Mieterin auch 15 Katzen aufhielten. Wer mögliche Hinweise zur Entstehung des Brandes geben kann, wird gebeten sich an die Polizei Erlangen-Stadt (Tel.: 09131/760-0) zu wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.