Flucht vor Kontrolle endet an einem Gartenzaun


REGENSBURG. Am Donnerstag, den 30.05.2019, versuchte sich ein Pkw-Fahrer im Bereich Pentling der Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Seine Flucht endete an einem Gartenzaun.


Gegen 22:50 Uhr zeigte eine Zivilstreife der Operativen Ergänzungsdienste Regensburg dem Fahrer eines schwarzen Skoda im Ortsgebiet von Pentling ein Anhaltesignal. Daraufhin beschleunigte der Fahrer seinen Pkw und flüchtete in Richtung Regensburg. Hier fuhr er mit teilweise über 100 km/h durch die Stadtteile Ziegetsdorf und Königswiesen Süd.

In der Immelmannstraße touchierte er ein Zivilfahrzeug der Polizei, als dieses versuchte den Pkw anzuhalten. In der Konrad-Adenauer-Allee überholte der Flüchtige mehrere unbeteiligte Verkehrsteilnehmer. Sein riskantes Fahrmanöver endete, als er in der Hadamerstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, von der Fahrbahn abkam und an einem Gartenzaun zum Stehen kam.

 

Der Fahrer des Pkw, ein 35-jähriger Regensburger, konnte festgenommen werden. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und in seinem Fahrzeug wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Der entstandene Sachschaden liegt im höheren vierstelligen Eurobereich.

Gegen den Fahrzeuglenker wurde ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, Tätlichem Angriff auf Polizeibeamte und Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet. Zeugen des Vorfalls, insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrmanöver des Tatverdächtigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.