Verstöße geahndet


A3. Am späten Donnerstagabend konnte die VPI Feucht zwei Verstöße in ihrem Dienstbereich ahnden. Zum einen kontrollierten die Beamten am Parkplatz Ludergraben-Ost einen Sattelzug aus Slowenien.


Bei der Auswertung des digitalen Kontrollgerätes ergab sich, dass der Kraftfahrer zur Nachtzeit immer die Fahrerkarte eines anderen Fahrers benutzte. Er gab den Verstoß auch zu und händigte die Fahrerkarte aus. Der serbische Kraftfahrer musste bis zum nächsten Morgen seinen Sattelzug stehen lassen, zudem wurde durch die Beamten ein vierstelliger Betrag als Sicherheitsleistung wegen Fälschung beweiserheblicher Daten erhoben.

Zum anderen wurde auf der A 3 zwischen dem Kreuz Nürnberg-Süd und Langwasser ein Kleintransporter mit Anhänger kontrolliert. Der polnische Kraftfahrer konnte dabei lediglich die Führerscheinklasse B vorweisen, er hätte jedoch mindestens die Klasse BE benötigt. Die Weiterfahrt mit dem Anhänger wurde unterbunden und eine Sicherheitsleistung einbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.