Afghanen auf illegalen Pfaden: Bundespolizisten stellen in internationalem Reisebus zwei Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz fest


MÜNCHBERG, A9. Zwei unerlaubt eingereiste Afghanen entdeckten Selber Bundespolizisten in der Nacht zum Donnerstag (16. Mai) am Autohof in Münchberg.


Gegen 3.45 Uhr kontrollierten die zivilen Fahnder vom Hofer Bundespolizeirevier zwei Reisende eines internationalen Reisebusses und stellten dabei fest, dass zwei 20- und 26-jährige afghanische Staatsangehörige ohne erforderliche Reisedokumente unterwegs waren. Mit der illegalen Reise von Österreich nach Deutschland haben sich die jungen Männer Strafanzeigen nach dem Aufenthaltsgesetz eingehandelt.

Nach Abschluss der grenzpolizeilichen Sachbearbeitung wurden die beiden Afghanen schriftlich aufgefordert, Deutschland unverzüglich wieder zu verlassen und nach Österreich zurückzukehren. Dort können sie auf gültige Aufenthaltstitel zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.