Widerstand nach Drogenkontrolle


NÜRNBERG. Mit einem rabiaten 42-Jährigen mussten sich gestern Nacht (11.05.2019) Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost beschäftigen. Nach einer Personenkontrolle leistete der Mann erheblichen Widerstand.


Kurz nach Mitternacht fiel der spätere Beschuldigte den Streifenbeamten im Nürnberger Stadtpark auf. Er war deutlich alkoholisiert und stand offenbar unter Drogeneinfluss. Während der weiteren Kontrolle wurde der 42-Jährige immer aggressiver und griff die Beamten am Ende sogar an. Es entwickelte sich eine heftige Rangelei, die erst unter Hinzuziehung weiterer Streifen beendet werden konnte. Dabei musste gegen den nun Beschuldigten unmittelbarer Zwang angewendet werden. Im weiteren Verlauf bespuckte der Mann die Polizisten.

Während des Transports zur Dienststelle wehrte er sich noch immer und spuckte weiterhin auf die Beamten, teilweise auch Blut. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth führte ein Arzt eine Blutentnahme durch. Auch diese musste unter Anwendung unmittelbaren Zwanges durchgesetzt werden. Nach Feststellung der Haftfähigkeit verblieb der Mann bis zu seiner Ausnüchterung in der Zelle. Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt. Wegen Widerstandes gegen und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie Beleidigung wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.