Alkoholisierter Kraftfahrer leistete Widerstand


NÜRNBERG. Am 02.05.2019 leistete ein offensichtlich angetrunkener Autofahrer einer Streife der PI Nürnberg-Süd erheblichen Widerstand. Vorangegangen war eine allgemeine Verkehrskontrolle in der Werderau.


Der 30-Jährige fiel den Beamten kurz nach Mitternacht in der Nopitschstraße auf. Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch sowohl im Pkw als auch beim Beschuldigten. Das Angebot, einen freiwilligen Alkoholtest zu machen, verweigerte der Mann. Deshalb ordneten die Beamten die Durchführung einer Blutentnahme an.

Während der Verbringung zum Streifenwagen kam es zu Widerstandshandlungen seitens des 30-Jährigen. Am Ende musste unmittelbarer Zwang angewendet werden. Im Fahrzeug versuchte der Beschuldigte, einem Beamten in den Arm zu beißen. Dies konnte nur durch entsprechenden Kraftaufwand verhindert werden. Letztlich musste der Mann gefesselt werden.

Nur mit Mühe führte ein beauftragter Arzt die Blutentnahme durch. Anschließend durfte der Beschuldigte die Dienststelle wieder verlassen. Den Kraftfahrer erwarten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstandes gegen und tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung. Ein Beamter wurde nämlich leicht verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.