26-Jähriger tickt im Hauptbahnhof aus


NÜRNEBRG. Nur wenige Wochen nach Haftentlassung hat ein 26-Jähriger am Samstagmorgen (27. April) im Nürnberger Hauptbahnhof Mitglieder und Betreuer einer Reisegruppe körperlich angegangen und sexuell belästigt. Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand und griff Polizeibeamte an.


 

Gegen neun Uhr machte sich eine Reisegruppe auf, um mit dem Zug von Nürnberg nach München zu fahren. Als die Reisenden auf dem Weg zum Zug waren, pöbelte sie ein Fremder an. Kurz darauf fasste der Mann mehrfach eine 18-jährige Betreuerin an. Als die junge Frau den Rüpel aufforderte, dies zu unterlassen, zog er sie an sich und küsste sie auf den Mund.

Einen der Frau zur Hilfe kommenden 63-jährigen Betreuer attackierte er anschließend mit Faustschlägen, traf ihn aber glücklicherweise nicht. Einen weiteren Begleiter der Reisegruppe stieß er zu Boden und verletzte ihn leicht. Der 40-Jährige erlitt dabei eine Schürfwunde am Knie und Blessuren an den Handgelenken.

 

Anschließend floh der Schläger in Richtung U-Bahn. Dort berührte er noch zwei auf den Zug wartende Frauen unsittlich, bevor ihn eine Streife der Landespolizei stellte. Erst mit Unterstützung einer alarmierten Bundespolizeistreife konnte der Wohnsitzlose gefesselt und zur Dienststelle gebracht werden. Auch dort gab sich der amtsbekannte Deutsche äußerst aggressiv.

Wiederholt versuchte er, die Einsatzkräfte zu schlagen und zu treten. Ein Atemalkoholtest ergab später einen Wert von etwa 2,6 Promille. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Der verständigte Staatsanwalt ordnete die Vorführung des Beschuldigten vor einem Untersuchungsrichter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.