12-Jähriger steigt in falschen Zug


NÜRNBERG. Von Nürnberg über Treuchtlingen zum Besuch der Oma in Augsburg sollte ein 12-Jähriger am Sonntagmorgen (28. April) mit dem Zug fahren. Der Junge nahm allerdings den Zug nach Ingolstadt. Die Bundespolizei konnte helfen.


 

Der Zugbegleiter der Regionalbahn von Nürnberg nach Ingolstadt informierte gegen sieben Uhr die Ingolstädter Bundespolizei darüber, dass sich ein 12-Jähriger ohne Begleitung im Zug befindet. Nach der Ankunft des Zuges im Ingolstädter Hauptbahnhof stellte sich schnell heraus, dass der Junge in Nürnberg nicht in den Zug nach Treuchtlingen, sondern nach Ingolstadt eingestiegen war.

Zwischenzeitlich war die am Bahnhof in Treuchtlingen auf ihren Sohn wartende besorgte Mama zur Bundespolizei nach Nürnberg gekommen, um den 12-Jährigen als vermisst zu melden. Dort konnten sie die Beamten allerdings schnell beruhigen, da sich ihr Sohn bereits bei den Kollegen in Ingolstadt befand. Die Beamten organisierten die Weiterfahrt des Buben nach Treuchtlingen. Nachdem er dort seine Mutter traf, konnten sie gemeinsam mit etwas Verspätung die Reise zur Oma nach Augsburg fortsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.