Goldkette gestohlen


ERLANGEN. Bereits Mitte März wurde einer 14-jährigen Schülerin eine Goldkette im Wert von rund 1.300 € gestohlen.


Die 14-Jährige hielt sich zusammen mit einer Freundin in einem Schnellrestaurant in der Erlanger Innenstadt auf, als sie von einer ca. 40-jährigen Frau angesprochen wurde. Im Verlaufe des anschließenden über 40-minütigen Gespräches gab sich die zunächst unbekannte Frau als Wahrsagerin aus und erklärte der 14-jährigen Erlangerin, dass sie ein „großes Unglück“ über ihre Familie kommen sehe und dies nur durch die Übergabe eines wertvollen Details verhindert werden könne.

Daraufhin übergab die 14-Jährige der unbekannten Frau ihre von der Großmutter stammende Goldkette. Die Täterin wickelte die Kette in eine Serviette ein und verknotete diese mit dem T-Shirt des Mädchens. Mit dem Hinweis, dass die 14-Jährige den Knoten erst am nächsten Tag öffnen solle, um das „Unheil von ihrer Familie“ abzuhalten, verabschiedete sich die Unbekannte. Die 14-jährige öffnete dann am folgenden Tag den Knoten und stellte fest, dass sich anstatt der wertvollen Halskette lediglich ein wertloser Ring in der Serviette befand. Nachdem die 14-Jährige Schülerin den Diebstahl bemerkte, erstattete sie sofort Anzeige bei der Polizei.

 

Über kriminaltaktische Maßnahmen gelang es nun einem Ermittlungsbeamten der Erlanger Polizei die Täterin zu ermitteln. Insbesondere half dem Ermittler dabei die gute Personenbeschreibung, welche die 14-Jährige abgeben konnte. Neben der üblichen Beschreibung gab die Zeugin an, dass ihr bei der Täterin ein kleines Muttermal an der Nase sowie zwei Goldzähne aufgefallen seien. Über weitere Ermittlungen konnte im Anschluss eine 37-jährige Frau aus Osteuropa als Tatverdächtige ermittelt werden, die in Nürnberg wohnhaft sein soll.

Nach den polizeilichen Unterlagen ist diese Frau bereits mit ähnlichen Straftaten in Erscheinung getreten. Eine Überprüfung der Wohnanschrift ergab jedoch, dass die 37-Jährige dort nicht mehr wohnhaft ist. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beantragte dies den Erlass eines Haftbefehls gegen die Täterin. Ob die 14-Jährige den entwendeten Familienschmuck zurück erhält ist derzeit nicht geklärt; dies erscheint jedoch eher unwahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.