Polizeimeldungen aus Erlangen

Unbefugte im Haus – Rauschgift aufgefunden

ERLANGEN. Gestern Abend gegen 21:30 Uhr verschafften sich zwei Jugendliche aus Erlangen im Alter von 15 und 16 Jahren unter einem Vorwand Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Anger.  Die beiden wurden jedoch von Hausbewohnern bemerkt, die umgehend die Polizei verständigten.

Die eingesetzte Streife der Erlanger Polizei konnte die beiden Jugendlichen noch im Keller des Anwesens betreffen, wie sie gerade einen Joint rauchten. Auf die Frage, warum sie sich im Haus aufhielten, entgegneten die Jugendlichen, dass sie den Joint aufgrund des windigen Wetters nicht im Freien rauchen wollten. Bei den anschließenden polizeilichen Maßnahmen fanden die Beamten bei dem 15jährigen noch eine geringe Menge Rauschgift, einen ihm nicht gehörenden Personalausweis sowie seinen verfälschten Schülerausweis.

Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Jugendlichen ihren Eltern übergeben.  Gegen die beiden wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruches eingeleitet. Den 15-jährigen Schüler erwarteten darüber hinaus Strafanzeigen wegen unerlaubten Besitzes von Rauschgift, Unterschlagung sowie Urkundenfälschung. Zudem wird das Jugendamt der Stadt Erlangen über den Vorfall verständigt.

 

 

Bremsen am Lkw versagten; Unfall führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen

ERLANGEN. Gestern gegen 13:00 h ereignete sich in der Äußeren-Brucker-Straße in Höhe der Einmündung zur Fürther Straße ein Verkehrsunfall mit erheblichen Sachschaden, nachdem die Bremsen an einem Lkw versagten.

Der 52-jährige Fahrer des Lkw, der mit 26 Tonnen Teer beladen war, befuhr die ÄußereBrucker-Straße in Richtung Westen und wollte seine Fahrt in Richtung Herzogenaurach fortsetzen. An der dortigen Ampel bremsten vor ihm mehrere Fahrzeuge bei Rotlicht ab und hielten ordnungsgemäß an. Als der Lkw-Fahrer ebenfalls abbremsen wollte, versagte die Bremsanlage des Fahrzeuges; der Fahrer wollte seinen voll beladenen Laster noch mit der Handbremse zum Stehen bringen. Dies gelang ihm jedoch nicht, so dass er auf die vor der Ampel stehenden Fahrzeuge auffuhr bzw. diese aufeinander schob. Durch den Aufprall wurden insgesamt drei Fahrzeuge zum Teil erheblich beschädigt.

Eine 68-jährige Beifahrerin in einem der Fahrzeuge erlitt leichte Verletzungen. Ein Pkw war nach dem Aufprall nicht mehr fahrbereit; an diesem Fahrzeug entstand Totalschaden. Die beiden anderen beteiligten Fahrzeuge wiesen weniger gravierende Schäden auf. Am Lkw selbst entstand nur geringer Sachschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Aufgrund des Defektes an den Bremsen musste die Weiterfahrt des Lkw unterbunden werden. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Richtung Herzogenaurach und Fürth, da eine Fahrspur bis gegen 17:00 Uhr durch den stehenden Lkw ausfiel.  Gegen den 52-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.